Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2021

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2021

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung am 24. September 2021

Geschäftsführer Dr. Stephan Bühne eröffnete die Versammlung 2021 und begrüßte die Mitglieder besonders herzlich, nachdem 2019 und März 2021 coronabedingt ausfallen musste. Er gab die Tagesordnung bekannt und ließ sie durch die Versammlung genehmigen sowie Diana Ricken als Protokollführerin ernennen. Anschließend gedachte man gemeinschaftlich der 12 Verstorbenen mit einer Schweigeminute, bevor man zum angenehmeren Part der Jubilars-Ehrungen überging.

Leider wollten nur 3 der anwesenden Jubilare vor Ort persönlich geehrt werden und ihre silbernen Nadeln für 25-jährige Mitgliedschaft (2 x Ruderriege) bzw. goldene Nadel für 40-jährige Vereinszugehörigkeit (1 x Ruderriege) in Empfang nehmen.

Schade, denn insgesamt konnte sich der Verein über 21 Silber-Jubilare*innen aus Judo, Kanu, Rudern, Tischtennis & Turnen sowie 4 Gold-Jubilare*innen aus Kanu, Rudern, Tischtennis & Turnen freuen. Wir gratulieren somit an dieser Stelle noch einmal allen herzlich zu ihrem Vereinsjubiläum! Ihre Urkunden und Anstecknadeln liegen zur Abholung in der Geschäftsstelle bereit.

Bericht des Vorstands
Geschäftsführer Dr. Stephan Bühne präsentierte die Mitgliederentwicklung, welche im Zeitraum vom 01.01.2019 bis 01.07.2021 Mitgliederabgänge in Höhe von knapp 13,5 % ausweisen. Nach den beiden Lockdowns und den diesjährigen Sommerferien gibt es aber erfreulicherweise etliche Neuanmeldungen.

Im Anschluss berichtete über die durchgeführten Maßnahmen in 2019

  • Aufstellung eines Containers für die Kanuabteilung
  • Renovierung der Geschäftsstelle
  • Vorbereitung der Renovierung des Vereinsheims
  • Vergabe der Buchhaltung in professionelle Hände

 
Sowie über die durchgeführten Maßnahmen in 2020

  • Beginn der Renovierung des Vereinsheims
  • Renovierung des Ergoraums
  • Neuverpachtung der Gastronomie

 
Die Renovierungsarbeiten am Vereinsheim wurden mit Landesmitteln gefördert. Besonderer Dank gilt Jürgen Klein, der sich um die Stellung der Anträge und die Beantragung der Mittel bei ESPO, Stadt Essen und dem Land NRW intensiv gekümmert hat, so dass der TVK die Renovierungen beginnen konnte. Dabei wurden weitere verborgene Schäden sichtbar, die ebenfalls beseitigt werden mussten.

Während die Infrastruktur auf dem Vereinsgelände nun modernisiert in die Zukunft startet, gibt es aktuell ein Riesenproblem bei den Sportstätten – verursacht durch die vorgezogene Hallenschließung der Schwermannstraße. Dies fordert enormes Engagement von Harald Schenk und den beteiligten Abteilungen, um die Trainingszeiten bestmöglich im Sinne der Sportler:innen umzuverteilen.

Mit den Berichten aus den Abteilungen, die vor Ort vertreten waren stieg man schließlich in den Rückblick auf die letzten beiden Jahre ein:

  • Drachenboot - Die Abteilung verzeichnet einen überschaubaren Mitgliederschwund, berücksichtigt man die lange coronabedingte Sportbetriebspause. Mannschaftssport mit 20 Personen in einem Boot war erst ab Mai 2020 wieder möglich. Auch lebt die Drachenboot-Mitgliederakquise von den Drachenboot-Veranstaltungen am TVK und Baldeneysee und da ist ja nun 2 Jahre lang alles ausgefallen. Erste und einzige Regattateilnahme am Folgetag in Borken. Aber im August gründete sich ein neues TVK Drachenboot-Team im Rahmen der weltweiten PINK PADDLER Initiative (Paddeln mit/gegen Brustkrebs). Hier werden auch noch Mitstreiterinnen gesucht.
  • Du-/Triathlon – Die Du-/Triathleten leiden unter Mitgliederschwund, ausgefallenen Veranstaltungen & allgemein unter „Vergreisung“. Sind sie in den älteren Läufer:innenklassen stark und erfolgreich, so fehlt es an jüngerem Nachwuchs. Schön wäre es auch, frischen Wind durch eine neue Abteilungsleitung hineinzubekommen, doch auch hier mangelt es an „Personal“.
  • Judo – Die Verpflichtung eines neuen Trainers scheiterte leider durch Corona. Die (temporären) Hallenschließungen erschwerten das Training und somit das Halten von Mitgliedern. Glücklicherweise kann das Judo-Turnier von Special Olympics NRW wieder stattfinden.
  • Kanu – Für Kanu bedeutete Corona einen guten Zulauf, da Individualsport im Freien schon früh wieder erlaubt war. So sind bspw. auch einige Drachenboot’ler „fremd gegangen“. Mit mehr Bootsplätzen hätte Kanu freilich noch viel mehr neue Mitglieder gewinnen können. Ansonsten finden nun vermehrt wieder regelmäßige Ausfahrten statt, um den Sportbetrieb und die Geselligkeit zu stärken.
  • Karate - Auch hier war das Training durch die Hallenschließung schwierig. In der Not ging man übergangsweise bzw. zusätzlich zu Outdoor-Training auf der Schillerwiese über. Karate ist von jeher eine kleine Abteilung, aber mit langjähriger Mitgliederbasis und einem sehr engagierten Trainer. (Die Rückfrage, ob Versicherungsschutz beim Outdoor-Training abseits der üblichen Sportstätte besteht, wurde seitens des Vorstands bejaht.)
  • Rudern – Die Ruderriege ist ganz gut durch die Corona-Krise gekommen, da sich alle stets bemühten, die jeweils geltenden Regelungen sehr schnell umzusetzen. Aber durch ausgefallene Veranstaltungen haben der sportliche Wettbewerb und das Vereinsleben an sich schon gelitten. Der Breitensport wird langsam immer aktiver. Die Kinder & Jugend sind unverändert stark, insbesondere auch im Leistungssport. Größere Erfolge konnten Laura Kampmann (2019, 2020) & Anne Fischer (2020 im Übergang aus dem Jugendbereich) verzeichnen.
  • Rollstuhlbasketball – Die Hallenschließungen während Corona haben den Sportbetrieb auch beim Rollstuhlbasketball sehr erschwert. Aber inzwischen läuft es wieder, es soll auch noch 1 Turnier in diesem Jahr gespielt werden und zudem lässt sich die Akquise an Förderschulen vielversprechend an, so dass man positiv in die Zukunft schaut.
  • Schwimmen – Sportlich ist es hart, dass seit anderthalb Jahren keine Wettkämpfe mehr stattgefunden haben und wohl auch dieses Jahr keine ausgerichtet werden. Auch wurde durch die Verordnungen einige „Jongliererei“ erforderlich und die Trainingsgruppen mussten neu sortiert werden. Nun verursachte das Hochwasser auch noch einen elementaren Schaden im Schwimmbad in Werden, so dass auch diese Schwimmzeiten in Essen wegbrechen. Die Nachfrage insgesamt ist aber sehr hoch und es gibt eine lange Warteliste (ca. 30 Kinder) für die Schwimmkurse. Mit der Verpflichtung eines neuen Übungsleiters wird man hier aber nun sukzessive auch mehr anbieten können.
  • Tischtennis – Mit einem pensionierten Pädagogen als neuen kommissarischen stellvertretenden Abteilungsleiter gibt es einen starken Fokus auf die Nachwuchsarbeit. Die persönliche Ansprache von Kindern & Jugendlichen zeigt  erste Erfolge, denn aktuell gibt es hier großen Zulauf. Auch gibt es Hoffnung, bald wieder ein Damenteam etablieren zu können.
  • Turnen – Während 2019 noch ein paar Wettkämpfe und Turnfeste stattfinden konnten, war dann bis 2020 erstmal eine Zwangspause. Man ging zum Sportbetrieb im Freien über, als die Hallen geschlossen waren. Seit dem Frühjahr 2020 gibt es nun wieder Betrieb in der Halle, aber durchaus auch noch „auf der Wiese“. Eine Jugendfreizeit auf dem Vereinsgelände wurde 2021 als „Quasi-Ersatzturnfest“ durchgeführt. Inzwischen läuft es aber wieder einigermaßen normal und es soll auch so etwas wie eine halboffene Vereinsmeisterschaft stattfinden. Das größte aktuelle Problem ist die sofortige Schließung der Schwermannstraße und die damit verbundenen Trainingszeitenänderungen für viele Turngruppen. Das Problem, dass das Hochwasser den Platz der Leichtathletik am Eisenhammer weggespült hat, wurde durch eine schöne neue Heimat beim DJK Heisingen für die Betroffenen äußerst positiv gelöst.

 
Kassenbericht
Dr. Stephan Bühne gab einen kurzen Überblick über die Jahresabschlüsse der Jahre 2019 und 2020, die jeweils mit einem Überschuss abgeschlossen werden konnten.

Die Kassenprüfenden berichteten, die Buchhaltung am 21.09.2021 geprüft zu haben und somit nun die Entlastung des Vorstands vorzuschlagen, welches anschließend auch von der Mitgliederversammlung beschlossen wurde.

Wahlen
Karsten Espey wurde zum Wahlleiter ernannt. Unter seiner Moderation wurde die Funktion des Vorsitzenden gewählt: Dr. Stephan Bühne wird bis 2023 neuer Vorsitzender und übernahm die Leitung der weiteren Wahlen:

  • Stellvertretende Vorsitzende (bis 2022) - Ina Garroth
  • Geschäftsführer (bis 2023) - Gerrit Bäumer
  • Stellvertretender Geschäftsführer (bis 2022) - Fabian Weiler
  • Sportwart (bis 2022) - Harald Schenk
  • Stellvertretender Sportwart (bis 2023) - Michael Alfermann
  • Kassierer (bis 2022) - Christoph Hebing
  • Stellvertretender Kassierer (bis 2023) - Jochen Menzel
  • Kassenprüfer (bis 2022) - Stefan May
  • Kassenprüfer (bis 2023) - Hartmut Springer und Dr. Michael Evers
  • Beisitzerin Öffentlichkeitsarbeit (bis 2023) - Diana Ricken
  • Beisitzer Vereinsheim (bis 2022) - Thomas Brochhagen

 
Die nächsten Wahlen zum Ehrenrat stehen erst 2023 wieder an.

Im Haushaltsplan für 2021 / 2022 stehen

  • Anschaffung eines Lagercontainers für die Turnabteilung
  • Anschaffung einer Matte für Rhythmische Sportgymnastik
  • Investition in den Leistungssport der Ruderriege (= neues Boot)
  • Beseitigung der verbliebenen Hochwasserschäden
  • Beginn der Planung einer Solaranlage

 
Festsetzung der Beiträge und Gebühren
Anträge aus dem Jahr 2019, die bereits umgesetzt wurden:

  • Antrag der Badminton Abteilung auf Einführung eines Abteilungsbeitrags in Höhe von 14 € in Gruppe 1, 8 € in Gruppe 2
  • Zusatzbeitrag für Inhaber der DTB Marke in der Turnabteilung ab dem 01.04.2019 je Monat 1,00 €

 
Die Mitgliederversammlung genehmigte nachträglich beide Anträge.

Für 2021 schlug der Vorstand vor, die Gebühren und Beiträge unverändert zu lassen, und die Mitgliederversammlung genehmigte diesen Vorschlag.

Anträge
Es wurden keine Anträge gestellt.

Verschiedenes
Diana Ricken bedankte sich herzlich bei den allen Ehrenamtlern/innen für ihre Arbeit und ihr Engagement insbesondere auch weil es während der Corona-Phasen zum Teil wirklich schwierig und frustrierend war. Dr. Stephan Bühne dankte Dana Stenzel & Sabine Pfeiffer für ihre engagierte Arbeit in der Geschäftsstelle sowie Jürgen Klein für die geleistete Arbeit im Vorstand. Er bedauerte sein Ausscheiden aus gesundheitlichen Gründen ebenso wie Jürgen Klein selber. Jürgen Klein bot jedoch an, den Vorstand ehrenamtlich weiter zu unterstützen, was der anwesende Vorstand begrüßte.

Mit einem Dank an die Teilnehmer:innen für die konstruktive Mitgliederversammlung schloss Dr. Stephan Bühne offiziell die Sitzung um kurz nach 21 Uhr.

Das offizielle und vollständige Protokoll ist in der Geschäftsstelle einzusehen.

27.09.2021 / Diana Ricken

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung am 22. März 2019

Geschäftsführer Jürgen Klein eröffnete die Versammlung 2019 und begrüßte die Mitglieder, bevor er die Tagesordnung sowie eine Ergänzung der Beisitzer-Wahlen für Vereinsheim und Öffentlichkeitsarbeit bekannt gab, alles durch die Versammlung genehmigen ließ und Thomas Sonnenschein zum Protokollführer ernannte. Anschließend wurde gemeinschaftlich der Verstorbenen gedacht sowie im Anschluss wurden die anwesenden Jubilare mit einer goldenen Nadel für 40-jährige Vereinszugehörigkeit bzw. mit einer silbernen Nadel für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ehrungen für treue Mitgliedschaften
Die Ruderriege freute sich mit 2 Mitgliedern über deren 40-jährige Vereinszugehörigkeit und goldenen Nadeln. Die weiteren 7 Jubilare aus Handball, Kanu, Tischtennis, Turnen und Volleyball waren leider nicht anwesend.

Zudem konnte der Verein insgesamt 6 Silber-Jubilare*innen aus der Kanu- und Turnabteilung vermelden.

Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal allen herzlich zu ihrem Vereinsjubiläum!

Bericht des Vorstands
Vorsitzender Dr. Stephan Bühne und Geschäftsführer Jürgen Klein gestalteten den Bericht des Vorstands gemeinsam und starteten mit der Information, dass die Feuertreppe, die in 2018 errichtet wurde, immer noch nicht durch die Baubehörde abgenommen wurde und daher nicht genutzt werden kann.

Endlich wurde die Halle Kupferdreh behindertengerecht eingerichtet und die Rollstuhlbasketball-Abteilung hat mit der aktiven Hallennutzung begonnen.

Zur Erweiterung des Kursangebots wurde ein Kursraum auf der Kupferdreher Straße angemietet, renoviert und angemessen ausgestattet.

Über das letzte Jahr verteilt waren größere Investitionen für den Lüfter auf dem Dach und die Instandsetzung des Gastronomie-Kühlhauses notwendig. Zudem wurde eine Reinigungsmaschine angeschafft, um den Steg mit weniger Aufwand von Gänsekot befreien zu können.

Der Vorstand wies darauf hin, dass der Erwerb eines Übungsleiterscheines durch Studenten gefördert wird.

Ansonsten hat und wird man auch weiterhin Rücklagen bilden bzw. aufbauen, um die in der nahen Zukunft anstehenden Erneuerungen von Hauptdach des Vereinsgebäudes sowie Terrasse (auf der Gigboothalle) stemmen zu können. Insgesamt ist hier nämlich ein Gesamt-Investitionsvolumen von über 100.000 € zu veranschlagen und das Projekt soll mittelfristig realisiert werden.

Die Beisitzerin Öffentlichkeitsarbeit, Diana Ricken, berichtete über die abgeschlossene Neugestaltung der Homepage und der bislang äußerst positiven Resonanz. Eine Neuauflage der Vereinsbroschüre ist frühestens für 2020 geplant, aber der Echo-Newsletter soll wieder regelmäßiger erscheinen. Im Rahmen von Wortmeldungen wurde darum gebeten, die Vereinshistorie neu aufzubereiten und künftig wieder als Inhalt auf der Webseite anzubieten.

Danach gaben einige Abteilungsverantwortenden einen kurzen Einblick in die individuellen Entwicklungen:

  • Drachenboot: Der Abgang einer Betriebssportgemeinschaft (nach Insolvenz des Unternehmens) sorgte für einen leichten Mitgliederrückgang. Das Breitensport-Team konnte einige Erfolge verzeichnen und die Abteilung richtete sehr erfolgreich und mit medialer Aufmerksamkeit (Beitrag im WDR Fernsehen) die Deutsche Langstreckenmeisterschaft 2018 auf dem Baldeneysee aus.
  • Judo: Man ist leider mittlerweile eine sehr kleine Abteilung und hat Schwierigkeiten mit der Mitgliedergewinnung.
  • Kanu: Die Mitgliederentwicklung ist positiv. Und das obwohl es keinen Leistungssport gibt, man sich stattdessen mittwochs und sonntags zu gemeinsamen Ausfahrten trifft.
  • Karate: Die Abteilung hat konstante Mitgliederzahlen und bereitet sich derzeit intensiv auf die kommenden Gurtprüfungen vor.
  • Rudern: Die Abteilung hat auch 2018 erfolgreich sowohl Talentiade als auch Fronleichnamsregatta ausgerichtet. Zudem zahlt sich das täglich stattfindende Rudertraining für die ca. 30 Kinder und 10 Jugendlichen erfreulicherweise aus - der Nachwuchs nahm sehr erfolgreich am Landeswettbewerb teil.
  • Schwimmen: Die Abteilung erfuhr eine positive Mitgliederentwicklung und es gab keinerlei Nachwuchsprobleme.
  • Fitness & Dance: Auch hier entwickelten sich die Mitgliederzahlen positiv, allerdings gestaltete sich die Suche nach qualifizierten und geeigneten Übungsleitenden schwierig.
  • Turnen: Hier gestalteten sich die Mitgliederzahlen über alles Sparten hinweg recht konstant.
  • Volleyball: Die Abteilung konnte sehr stark und sehr erfolgreich wachsen. Dies führte man unter anderem auf die neue und moderne Homepage zurück.

 

Kassenbericht
Der scheidende Kassierer stellte den Kassenbericht vor und konstatierte, dass der Verein die Wende bei den Finanzen geschafft und einen kleinen Überschuss erwirtschaftet hat. Er forderte die Übungsleitenden nochmals auf, ihre Abrechnungen maximal für 3 Monate in der Vergangenheit abzurechnen, damit die Finanz- und Liquiditätsplanung nachhaltig und erfolgreich sein kann. Die Verbindlichkeiten aus dem bestehenden Pacht-/Liefervertrag werden im August 2019 getilgt sein.

Die Kassenprüfenden berichteten, die Buchhaltung vorbildlich geführt vorgefunden und am 19.03.2019 geprüft zu haben. Es gab bei der Belegprüfung keinerlei Beanstandungen und so wurde um Entlastung des Kassierers gebeten, die auch einstimmig von der Versammlung erteilt wurde.

Im Anschluss wurde der Mitgliederversammlung die Entlastung des gesamten Vorstands vorgeschlagen und auch diese erfolgte einstimmig.

Wahlen
Ruderer Stefan May wurde zum Wahlleiter gewählt. Unter seiner Moderation wurden folgende Funktionen gewählt:

  • Vorsitzender - Jürgen Klein
  • Geschäftsführer - Dr. Stephan Bühne
  • Kassierer - Thomas Sonnenschein
  • Stellvertretende Kassiererin - Petra Böttcher
  • Stellvertretender Sportwart - Marc Getzin
  • Beisitzer Vereinsheim - Thomas Brochhagen
  • Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit - Diana Ricken
  • Kassenprüfer*in - Lisa Diepenbrock und Detlef Woltering

 

Beiträge & Haushaltsplan 2019
Budget-/Investitionsplanungen wurden lediglich von den Abteilungen Drachenboot, Kanu, Rudern und Schwimmen abgegeben.

Der Abteilungsbeitrag für die Badmintonabteilung wurde mit 3,25 € festgelegt. In der Turnabteilung ein Abteilungsbeitrag von 1,00 € Euro für Inhaber der DTB Marke eingeführt. Die Beiträge des Gesamtvereines bleiben unverändert.

Anträge
Es wurden keine Anträge gestellt.

Verschiedenes
Es wurde bekannt gegeben, dass für April die Wahl eines neuen Jugendvorstands und die Einrichtung einer neuen Jugendkasse geplant ist.

Kurz nach 21 Uhr wurde die Jahreshauptversammlung offiziell beendet.

Das offizielle und vollständige Protokoll ist in der Geschäftsstelle einzusehen.

15.06.2019 / Diana Ricken

Kurzbericht zum Neujahrsempfang 2019

Kurzbericht zum Neujahrsempfang 2019

Neujahrsempfang 2019

Erneut kam es heute in unserer Vereinsgastronomie zum Stelldichein von Mitgliedern und Gästen. Auch zum diesjährigen Neujahrsempfang fanden sich wieder einige bekannte Persönlichkeiten ein, u. a. aus

...der Nachbarschaft
Eva Groß-Imlinghaus, Vorsitzende Kupferdreher Werbegemeinschaft
Wulf Lehn, Geno Bank

...der Politik

  • CDU
    Barbara Adolphs-Schröder, Bezirksvertretung
    Matthias Hauer, MdB
    Dirk Kalweit, Ratsherr und Bezirksvertretung
    Manfred Kuhmichel, Bezirksbürgermeister
    Fabian Schrumpf, MdL
  • EBB (Essener Bürgerbündnis)
    Hans Rohrrand, Bezirksvertretung
    Brigitte Wawrowsky
  • FDP
    Christian Mertens, Vorsitzender JULIS Essen
    Hans-Peter Schöneweiss, Ratsherr, Fraktionsvorsitzender
    Ralf Witzel, MdL
  • Grüne
    Angelika Gabriel-Meier, Bezirksvertretung
    Jan-Karsten Meier
  • SPD
    Jürgen Bree, Bezirksvertretung
    Rudolf Jelinek, Bürgermeister
    Rolf Reithmayer, Bezirksvertretung
    Christian Sieg, Bezirksvertretung

...dem Lokalsport
Klaus Diekmann, Vorsitzender Essener Sportausschuss
Michael Kurz, Essener Sportbund
Wolfgang Rohrberg, Geschäftsführer Essener Sportbund
Vertreter der SG Kupferdreh-Byfang e.V.

Traditionell eröffnete TVK-Geschäftsführer Jürgen Klein mit einer herzlichen Begrüßung den Empfang. Anschließend wünschte der TVK-Vorsitzende Dr. Stephan Bühne allen einen guten Jahresbeginn und blickte auf die sportlichen Höhepunkte, positiven Entwicklungen, aber auch schwierigen Herausforderungen (z. B., dass Vereine keinen Zugriff auf staatliche Programme haben) und schmerzhaften Abgänge der Handball-Abteilung und der ersten Tischtennis-Herrenmannschaft zurück. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Geschäftsstellen-Konsolidierung steht der TVK finanziell wieder auf soliden Füßen und dafür war es ihm ein Anliegen, den - zum Teil ehrenamtlich agierenden - Mitarbeiterinnen für Ihren Einsatz. Doch stehen auch etliche neue Projekte an, die gestemmt werden wollen, somit gilt es die konsequente Linie weiterzuverfolgen.

Bezirksbürgermeister Manfred Kuhmichel betonte die Wichtigkeit der Sportvereinsaktivitäten, denn dort lebt man Gemeinschaft über "gesellschaftliche Grenzen" hinweg - im Falle des TVK's bereits seit bemerkenswerten 142 Jahren. Sportliche Erfolge wurden dabei ebenso hervorgehoben wie organisatorische Herausforderungen und sonstige "Highlights" im Vereinsgeschehen. Landtagsabgeordneter Ralf Witzel freute sich über die Einladung und dankte dem Sport allgemein für gelebte Integration, Entspannung, Gesundheit, Freizeitgestaltung und Gewaltprävention. Er nahm auch Bezug auf Stephan Bühnes Kritik und kündigte für die kommenden 4 Jahre 3 Millionen Euro Sportstättenförderung in NRW an. Auch gab er zu, dass es einer Entbürokratisierung beim Zuwendungsrecht bedarf sowie einer nachhaltigen Ehrenamtsstrategie.

Nachdem Jürgen Klein den offiziellen Teil schloss, reichte das Seecafés Petry kulinarische Köstlichkeiten vom Feinsten. Bei diesen ließ es sich hervorragend fachsimpeln oder auch kontrovers diskutieren, bevor man sich gut gelaunt in den Sonntagnachmittag verabschiedete.

20.01.2019 / Diana Ricken

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2018

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2018


Fotos von links nach rechts: Ehrung Melanie Schickhoff (25 Jahre) mit Dr. Stephan Bühne, Astrid Waldhorst (25 Jahre) mit Jürgen Klein, Brigitte Wawrowsky (besondere Verdienste)

Geschäftsführer Jürgen Klein eröffnete die Versammlung 2018, begrüßte die 79 Mitglieder und ließ diese die Tagesordnung sowie Diana Ricken als Protokollführerin genehmigen. Anschließend übernahm der Vorsitzende Dr. Stephan Bühne und gedachte traditionell als Erstes mit der Versammlung der Verstorbenen. Im Anschluss wurden die anwesenden Jubilare mit einer goldenen Nadel für 40-jährige Vereinszugehörigkeit bzw. mit einer silbernen Nadel für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ehrungen für treue Mitgliedschaften
Die Ruder- und die Tischtennisabteilung freuen sich in diesem Jahr mit jeweils 2 Mitgliedern über 40-jährige Vereinszugehörigkeit und ihre goldenen Nadeln.

Sage und schreibe 16 Silber-Jubilare in 5 Abteilungen sind 2018 bereits 25 Jahre im TVK Mitglied.

Allen Jubilaren sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gratuliert und für ihre Vereinstreue gedankt!

Bericht des Vorstands
Im Rahmen des Berichts des Vorstands dankte Dr. Stephan Bühne allen Ehrenamt-lern/innen für die immense und gute Arbeit, die auch in 2017 wieder in den Abteilungen und drum herum geleistet wurde.

Anschließend ließ er die sportlichen Highlights des vergangenen Jahres Revue passieren. Dabei fanden die Erfolge der Ruderriege in Person von Laura Kampmann, Fabian Weiler & Dominik Drüke ebenso Erwähnung wie die Podestplätze des Team TVK bei der Drachenboot-Bestenermittlung im Breitensport auf der deutschen Meisterschaft. Die Tischtennis-Abteilung punktete mit einer großartigen Kinder- und Jugendarbeit und Lazar Simikic wurde deutscher Taekwondo-Meister im Seniorenbereich.

Auch sonstige Aktionen wie das Engagement von Christoph Hebing (Drachenboot) beim Bau der Fluchttreppe und Brigitte Wawrowsky für ihren großen persönlichen Einsatz und ihre Bemühungen um die IG Kupferdreher Stadtbad hob der 1. Vorsitzende hervor. Ganz besonders gerne vermeldete er, dass Elisabeth Nüchter für ihr lebenslanges Engagement für den Sport im Rahmen einer Feierstunde beim Oberbürgermeister Thomas Kufen das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde.

Er berichtete ebenfalls über die zahlreichen Veranstaltungen, von der Drachenboot- und Ruder-Sprintregatta über die Talentiade, das Tischtennis Pfingstturnier, den Taekwondo-Cup und das Judo-Turnier von Special Olympics NRW, die neben den zwei großen Firmenveranstaltungen RWE-Drachenbootregatta sowie KKH-Lauf Essene beim oder durch den TVK durchgeführt wurden und belegen, dass wir offenbar sowohl einen attraktiven Standort für Events als auch die Kapazitäten für gute Organisation und erfolgreiche Durchführung bieten.

Die Sportstätten sind weitestgehend unverändert, lediglich die Räumlichkeiten an der Bramsiepe (ehemalige Gaststätte) mussten aufgegeben und einige Taekwondo-Stunden umgesiedelt werden.

Die Mitgliederzahlen allgemein „bröckeln“, d.h. sind tendenziell rückläufig. Das ist auch bei vielen anderen Vereinen so. Sehr kleine Abteilungen wie bspw. Badminton tun sich schwer, ihre Mitglieder zu halten und neue zu gewinnen. In anderen Abteilungen wie bspw. Drachenboot brach durch den Konkurs eines Unternehmens (Oschatz) die gesamte Betriebssportgruppe weg und das bedeutete minus 30 Mitglieder auf einen Schlag. Als Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung eignen sich Sportkurse ohne sofortige Vereinsbindung, Schnupperaktionen, die Aufmerksamkeit generieren sowie die Teilnahme am Kupferdreher Stadtfest, auf dem man trefflich Kupferdreher Bürger/innen für die eigene Sportart interessieren kann.

Jürgen Klein übernahm das Wort und ging kurz auf die Veränderungen in der Geschäftsstelle ein, da Richard Lettow aus Altersgründen ausgeschieden und Sabine Pfeiffer neu dazu gekommen ist. Zudem wurde die neue Vereinsverwaltung erfolgreich implementiert. Auch ging Jürgen Klein darauf ein, dass man Vorgespräche geführt hat, um den Pachtlieferkredit baldmöglichst komplett abzulösen.

Darüber hinaus dankte er Michael Alfermann für sein großes Engagement, die deutschen Seniorenmeisterschaften im Turnen 2018 nach Essen zu holen und als TVK auszurichten. Damit erhält der TVK neue Aufmerksamkeit und die Abteilung Turnen möglicherweise auch zusätzliches Interesse.

Kassenbericht
Detlef Woltering stellte heraus, dass die Maßnahmen zur Konsolidierung konsequent verfolgt wurden, sich somit eine gute finanzielle Entwicklung abzeichnet und der TVK sich erstmals seit langem über einen vernünftigen Cash-Flow freuen kann. D.h. in 2017 gab es keine Kontenüberziehungen und somit auch keine Kosten für Kontokorrentkredite mehr. Er appellierte an alle, die Verpachtung der Gastronomie positiv zu begreifen und sich damit wohlwollend zu arrangieren. Denn auch wenn die Verpachtung durchaus kritisch diskutiert wird, ist die Pacht faktisch wichtig für den Verein und das Seecafé Petry muss als professioneller Gastronomie-Betrieb eigenständig entscheiden und kalkulieren.

Für 2017 konnte unterm Strich ein Überschuss erzielt werden, so dass notwendige Investitionen erfolgen können. Insgesamt ist der Vorstand weiter dabei, die Kosten für den Geschäftsbetrieb zu drücken, die Ausgaben für den Zweckbetrieb (Sport) aber definitiv nicht! Er ging auch darauf ein, dass i.R. der Vereinsschusssitzung Vereinbarungen getroffen wurden, perspektivisch die Mitgliedsbeiträge umzustellen (nicht zwangsläufig zu erhöhen) – in einen allgemeinen und einen abteilungsbezogenen Teil.

Thomas Sonnenschein berichtete im Namen der Kassenprüfer, die Buchhaltung sauber und vollständig vorgefunden zu haben, so dass ein guter Einblick in alle Belege gewährleistet war. Da alle Kassenprüfer auch Mitglieder des Vereins sind, hat man gemeinsam Punkte für weitere Einsparungen ausgelotet und angeregt. Er schlug die Entlastung des Vorstandes en bloc vor, die von der Mitgliederversammlung auch angenommen wurde.

Wahlen
Im Rahmen der Vorstandswahlen wurde Gerrit Bäumer erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden, Detlef Woltering als Kassierer, Fabian Weiler als stellvertretender Geschäftsführer und Harald Schenk als Sportwart wiedergewählt.

Im Ehrenrat folgt Brigitte Wawrowsky auf Thomas Schäpe und bei der Kassenprüfung übernimmt Christa Zoller von Thomas Sonnenschein.

Beiträge & Haushaltsplan 2018
Der in der Abteilungsversammlung der Tanzabteilung beschlossene neue Sonderbeitrag wurde durch die Mitgliederversammlung genehmigt. Darüber hinaus schlug der Vorstand vor, die Beiträge auch für 2018 nicht zu erhöhen, und die Mitgliederversammlung folgte diesem Vorschlag.

Homepage
Diana Ricken stellte die Arbeitsversion der neuen TVK-Webseite vor, bei der die Struktur komplett verändert wurde – weg von der Abteilungsbezogenheit, hin zu einer Sportartenstruktur. Auch wird die Seite deutlich schlanker (max. 2 Navigationsebenen), responsiv (d.h. auch mit mobilen Endgeräten nutzbar) und bindet auf Wunsch externe Plugins (z.B. Facebookbeiträ-ge und -veranstaltungen) ein. In der darauffolgenden Diskussion wurde festgehalten, dass DSGVO-Konformität eine wichtige Prämisse ist, die bei der Neugestaltung der Webseite unbedingt zu beachten ist.

Anträge
Petra Böttcher stellte den Antrag, dass Studienbescheinigungen nur bis zur Vollendung des 27. Lebensjahre akzeptiert werden sollten. Die Mitgliederversammlung stimmte diesem Antrag zu.

Andreas Hemmer & Martin Ruhrländer stellten den Antrag, der Fusion der Handballabteilung mit der SG Altendorf 01 zuzustimmen. Gleichzeitig den aktiven Spielbetrieb bis auf Weiteres einzustellen und die Spielberechtigung für die Bezirksliga an die SG Altendorf 01 zu übertragen. Andreas Hemmer führte aus, dass dieser Schritt nicht erfolgt, weil man im TVK unzufrieden wäre oder Probleme mit dem Vorstand habe. Auch ist es keine spontane Entscheidung, sondern sorgfältig in vielen Treffen auch mit dem Vorstand beratschlagt worden. Es ist leider ein allgemeines Handballsterben in Essen zu beobachten. So ist auch den TVK-Handballern die 2. Herrenmannschaft „abhanden gekommen“. Die SG Altendorf 01 setzt hier einen Gegentrend, da sie erst vor 10 Jahren gegründet wurden und sich rein auf Handball fokussieren. Auch der Vor-stand bestätigte den langwierigen Entscheidungsprozess. Auch dieser Antrag wurde Mitgliederversammlung angenommen.

Mit dem Dank von Jürgen Klein für die konstruktive Mitgliederversammlung wurde die Jahreshauptversammlung geschlossen.

Das offizielle und vollständige Protokoll ist in der Geschäftsstelle einzusehen.

08.04.2018 / Diana Ricken

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2017

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2017

Foto: Gruppenbild der Silber-Jubilare mit dem 1. Vorsitzenden

24. März 2017, 19:00 Uhr

Geschäftsführer Jürgen Klein eröffnete die diesjährige Versammlung, begrüßte die 76 Mitglieder, ernannte Diana Ricken zur Protokollführerin und stellte die Tagesordnung vor. Anschließend übernahm der Vorsitzende Lazar Simikic, gedachte der Verstorbenen und ehrte anschließend die anwesenden Jubilare mit einer goldenenen Nadel für 40-jährige Vereinszugehörigkeit bzw. mit einer silbernen Nadel für 25-jährige Mitgliedschaft.

Ehrungen für treue Mitgliedschaften

Zu den Gold-Jubilaren gehören in diesem Jahr Thomas Brochhagen, Joachim Ehrig, Dirk Hasselkuss, Ingelore Huy, Angelika Kamperhoff und Brigitte Schulte Oversohl.

Seit 25 Jahren im Verein sind Mohammed Tareq Heidarzada, Reinhard Jahrmarkt, Ursel Jeske, Dirk Junghänel, Petra Kimmann, Hans-Rudolf Kimmann, Ulrich Komander, Ursula Munkelt, Uwe Ramthun, Alexander Schmidt, Sebastian Schmidt, Ulrich Spies, Christa Stratmann, Uwe Westerwick und André Zölzer.

Allen Geehrten an dieser Stelle noch einmal herzliche Glückwünsche und vielen Dank für die Vereinstreue!

Bericht des Vorstands

Im Rahmen des Berichts des Vorstands präsentierte Dr. Stephan Bühne die Mitgliederentwicklung in den einzelnen Abteilungen und stellte die wichtigsten Projekte des Vorstands im vergangenen Jahr vor. Dazu zählten die erfolgreiche Neuverpachtung der Gastronomie an Familie Petry sowie die endgültige Einigung mit Fako-M über die Getränkerückvergütung. Zudem wurden endlich die baulichen Auflagen insbesondere zum Brandschutz erfüllt - bis auf die noch zu montierende Fluchttreppe, die in diesem Frühjahr folgen wird. Darüber hinaus sind viele Maßnahmen auf dem Gelände und im Gebäude erfolgt. Hier sind insbesondere die Isolierung der Leitungen auf dem Speicher, der über die BSG-Mitglieder vermittelte neue (und sehr attraktive) Gasliefer- und Stromvertrag sowie die Reparatur der Heizung erwähnenswert.

Jürgen Klein berichtete zudem über die geplanten Aktivitäten für das aktuelle Jahr, u.a. die Instandsetzung der Duschen, Neubeauftragung und Ausweitung der Reinigung von Umkleiden sowie der Sporthalle am Hinsbecker Berg.

Jürgen stellte desweitern die beiden durch den Vorstand mitorganisierten Veranstaltungen KKH-Lauf am 28.05.2017 (TVK-seitiger Hauptkoordinator ist die Duathlon-Abteilung) und das Kupferdreher Sonnenblumenfest am zweiten September-Wochenende vor (welches evtl. wg. des Verbots des verkaufsoffenen Sonntags ausfällt).

Im Anschluss ging das Wort reihum an die anwesenden Abteilungsleiter/-innen um einen kurzen Jahresbericht zu allen Sportarten außer Badminton und Volleyball zu geben.

Satzungsänderung

Jürgen Klein ging mit der Mitgliederversammlung die einzelnen Punkte durch und erläuterte die Änderungsvorschläge im Detail.

Die 76 anwesenden Stimmberechtigten diskutierten die vorgeschlagenen Satzungsänderungen und stimmten bei 2 Enthaltungen und keiner Gegenstimme für eine neue Fassung. Die genehmigte Satzung wird hier auf der Webseite veröffentlicht, sobald sie ins Vereinsregister eingetragen wurde.

Kassenbericht

Stephan Bühne stellte heraus, dass der Verein inzwischen finanziell deutlich besser aufgestellt und durch die Neuverpachtung der Gastronomie deutlich entlastet ist. So konnte für 2016 ein ausgeglichenes Ergebnis, d.h. ein geringer Überschuss erzielt werden.

Da gut 30 % der Einnahmen an die Übungsleiter gehen, könnte man hier evtl. künftig einmal die Effizienz prüfen. Er präsentierte den Kassenbericht kompakt, übersichtlich und beantwortete alle Fragen der Mitglieder. Thomas Sonnenschein stellte, stellvertretend für die Kassenprüfer, den Bericht der Kassenprüfer vor und empfahl anschließend die Entlastung der Kassierer. Im Anschluss schlug Thomas Sonnenschein auch die Entlastung des Gesamt-Vorstands en bloc vor und auch hier stimmte die Versammlung für die Entlastung des Gesamt-Vorstands.

Wahlen

Im Rahmen der anschließenden Vorstandswahlen wurde Stephan Bühne zum neuen Vorsitzenden, Detlef Woltering (nach Amtsniederlegung von Hendrik Bäumer) zum neuen Kassierer, Petra Böttcher zur stellvertretenden Kassiererin und Erich Gerulat zum stellvertretenden Sportwart gewählt. Zudem bleibt Geschäftsführer Jürgen Klein für weitere 2 Jahre im Amt.

Thomas Brochhagen übernimmt künftig den Posten des Beisitzers Vereinsheim, Diana Ricken bleibt die Beisitzerin für Presse & Öffentlichkeitsarbeit.

In den Ehrenrat wurden Ulrich Bäumer, Karsten Espey, Petra Kimmann und Rolf Reithmayer gewählt.

Bei den Kassenprüfern wurden Hendrik Bäumer und  Sandra Eilers neu ins Amt gewählt.

Beiträge & Haushaltsplan 2017

Der in der Abteilungsversammlung der Ruderriege beschlossene neue Sonderbeitrag wurde - pro forma - durch die Mitgliederversammlung genehmigt. Darüber hinaus schlug der Vorstand vor, die Beiträge auch für 2017 nicht zu erhöhen, und die Mitgliederversammlung folgte diesem Vorschlag. Es bleibt somit bei den zum 01.04.2015 beschlossenen Beiträgen:

  • 10,75 EUR - Monatlicher Grundbeitrag in der Gruppe 1
  •   7,50 EUR - Monatlicher Grundbeitrag in der Gruppe 2
  • 31,25 EUR - Monatlicher Grundbeitrag für Familien

Mit der Vorstellung des Haushaltsplans wies Stephan Bühne darauf hin, dass in diesem Jahr Ideen zur Neugestaltung und Umverteilung der Beiträge – z.B. der Schaffung eines Sockelbetrags (für den Geschäftsbetrieb) und eines Abteilungsbeitrags (für den Sportbetrieb) evaluiert werden.

Anträge

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung ging kein Antrag ein.

Mit dem Dank des Plenums an den Gesamtvorstand für die geleistete Arbeit ging die Versammlung gegen 22:00 Uhr zuende.

Das offizielle und vollständige Protokoll ist im geschützten Bereich der TVK-Webseite oder in der Geschäftsstelle einzusehen.

15.04.2017 / Diana Ricken

Kurzbericht zum Neujahrsempfang 2018

Kurzbericht zum Neujahrsempfang 2018

Das war der Neujahrsempfang 2018

Zum Auftakt des neuen Jahres trafen sich heute in unserer Vereinsgastronomie Mitglieder und Gäste zum Neujahrsempfang. Einige bekannte Persönlichkeiten gaben uns die Ehre, u. a. aus

...der Nachbarschaft
Eva Groß-Imlinghaus, Vorsitzende Kupferdreher Werbegemeinschaft

...der Politik

  • CDU
    Matthias Hauer, MdB
    Dirk Kalweit, Ratsherr und Bezirksvertretung
    Manfred Kuhmichel, Bezirksbürgermeister
    Fabian Schrumpf, MdL
  • EBB (Essener Bürgerbündnis)
    Hans Rohrrand, Bezirksvertretung
    Brigitte Wawrowsky
  • FDP
    Christian Mertens, Vorsitzender JULIS Essen
    Hans-Peter Schöneweiss, Ratsherr, Fraktionsvorsitzender
  • Grüne
    Angelika Gabriel-Meier, Bezirksvertretung
    Jan-Karsten Meier
  • SPD
    Jürgen Bree, Bezirksvertretung
    Rudolf Jelinek, Bürgermeister
    Rolf Reithmayer, Bezirksvertretung
    Christian Sieg, Bezirksvertretung

...dem Lokalsport
Klaus Diekmann, Vorsitzender Essener Sportausschuss
Michael Kurz, Essener Sportbund
Wolfgang Rohrberg, Geschäftsführer Essener Sportbund
Vertreter der SG Kupferdreh-Byfang e.V.

Nach der Begrüßung durch TVK-Geschäftsführer Jürgen Klein, ging TVK-Vorsitzender Dr. Stephan Bühne in seiner Rede auf das vergangene Vereinsjahr ein. Sportliche Erfolge wurden dabei ebenso hervorgehoben wie organisatorische Herausforderungen und sonstige "Highlights" im Vereinsgeschehen. Bürgermeister Rudolf Jelinek wünschte sich im Rahmen seiner kleinen Neujahrsansprache, dass der TVK bitte seinen Optimismus nicht verlieren möge, da die Sportvereine im Allgemeinen nach wie vor wichtige gesellschaftliche Funktionen erfüllen. ESPO-Geschäftsführer Wolfgang Rohrberg freute sich mit dem TVK, dass man die vergangenen, durch vereinsinterne Umbrüche und extern bedingte Hallenschließungen schwierigen, Jahre gut gemeistert hat und weiter mit neuen Ideen voranmarschiert.

Im Anschluss an die Redebeiträge wurden leckere Häppchen aus der Kreativküche des Seecafés Petry gereicht. Im Rahmen des "informellen Teils" der Veranstaltung plauderten die Anwesenden nach Herzenslust, bevor man sich allgemein bester Laune auf den Heimweg machte.

14.01.2018 / Diana Ricken