Corona macht es nötig – Organisation für TVK Ergo-Raum

Leider muss die Nutzung des Ergo-Raums aufgrund der Corona-Prävention und -Nachverfolgung unter Auflagen gestellt werden. Ab sofort ist Ergo-Training nur bei geöffneten Fenstern/Türen, mit gleichzeitig max. 4 Personen (2 auf Ruderergometern und 2 auf WATT-Bikes bzw. Paddel-Ergometern) sowie nach vorheriger Reservierung auf der Ergo-Raum-Nutzungsseite gestattet. Darüber hinaus sind auch alle allgemein geltenden Corona-Vorgaben einzuhalten.

Ruder-Sprintmeisterschaften in Werder auf der Havel

Auch die diesjährige Rudersaison wurde überschattet von der Corona Pandemie. Dennoch versuchte der Deutsche Ruderverband zum Herbst hin, einige Regatten stattfinden zu lassen. Neben den Landesmeisterschaften in Krefeld auf dem Elfrather See, wurde auch eine Deutsche Meisterschaft ausgetragen und zwar die Sprintmeisterschaft in Werder auf der Havel.

Die Sprintdistanz von 450m war in diesem Jahr knapp 100m länger als im vergangenen Jahr in Essen-Kettwig. Mit 26 Athletinnen und Athleten der RR TVK Essen war die Teilnehmeranzahl allerdings deutlich höher als 2019. Doch auch viele Eltern haben sich auf den Weg nach Brandenburg gemacht, um ihre Kinder anzufeuern.

Den ersten Renntag am Samstag eröffneten aus Essener Sicht Nick Schlichting und Francis Kinda-Olinga im Männer Doppelzweier (M2x). Leider verliefen die Rennen anders als erhofft und so verpassten die beiden als Dritte in ihrem Hoffnungslauf knapp den Einzug ins Halbfinale.

Benedikt Waldheuer, Lauris Ankte, Vitus Brasch und Lars Wolters mit Steuermann Felix Nitschke machten einen guten Job auf ihren ersten Deutschen Meisterschaften. Als Vorlaufzweite zogen sie direkt in das Halbfinale des Junioren B Doppelvierers (JM 4x+ B) ein. Der dortige zweite Platz sicherte ihnen einen Platz im Finale. Mit einem tollen Rennen im A-Finale holten sich die fünf Jungen eine Bronzemedaille am Siegersteg ab.

Im Juniorinnen B Doppelvierer (JF 4x+ B) war ein großes Starterfeld mit viel Konkurrenz gemeldet. Julia und Karolin Mersmann wurden zusammen mit Julia Gatzki und Lina Baum von Tabea Pitschke gesteuert. Sie zeigten ein gutes Rennen im Vorlauf, in dem sie sich dennoch den Gegnern geschlagen geben mussten. Der 2 Stunden später angesetzte Hoffnungslauf blieb die einzige Chance, um in das Halbfinale einzuziehen. Nach einem gelungenen Start fuhren die vier Mädchen einen tollen Rhythmus über die Strecke. Sie verpassten allerdings denkbar knapp den dritten Platz und schieden nach dem Hoffnungslauf aus.

Auch der kurzfristig neu formierte Männerdoppelvierer (M4x) hatte Schwierigkeiten, mit den Gegnern mitzuhalten. Nachdem Philipp Jesumann ganz unverhofft am Donnerstag in Quarantäne gehen musste, erklärte sich glücklicherweise Lasse Lambrecht dazu bereit, einzuspringen. Die neue, untrainierte Kombination kam nach dem Vorlauf nicht ganz zufrieden wieder an den Steg, aber mit der Motivation, es im Hoffnungslauf besser zu machen. In besagtem Lauf kamen Jan Thiesbrummel, Conrad Halle, Jannik Heil und Lasse Lambrecht sichtlich besser zurecht, kamen am Ende aber nicht über den unglücklichen 4. Platz hinaus und schieden somit aus.

Ähnlich wie am Vortag dem Mädchen Doppelvierer und dem Männer Doppelvierer erging es auch dem Senioren Mix Doppelvierer (Mix4x). Laura Kampmann, Conrad Halle, Julia Schnelting und Jan Thiesbrummel fuhren gute Rennen, kamen aber nicht über den Hoffnungslauf hinaus und beendeten als 13. Boot die Regatta.

Julia und Karolin Mersmann schafften es dagegen als jüngster Jahrgang in das B-Finale der Sprintmeisterschaft. Im Juniorinnen B Doppelzweier (JF 2x B) waren 24 Boote gemeldet gegen die die Zwillinge antraten. Insgesamt belegten die beiden einen tollen 5. Platz im kleinen Finale und wurden somit insgesamt 11.

Wie auch in den vergangenen Jahren ging Laura Kampmann noch im Frauen 1x an den Start. Nach einem zweiten Platz im Vorlauf und einem Sieg im Halbfinale sicherte sie sich die Mittelbahn im Finale. Als amtierende Sprintmeisterin lagen große Hoffnungen auf ihr. Vom Start an gut losgekommen musste sie auf Streckenhälfte den Kampf mit der Potsdamerin Maren Völz aufnehmen, welche 2019 zusammen mit Laura U23 Vizeweltmeisterin wurde. Im Ziel hieß es dann Potsdam vor TVK und so fuhr Laura mit dem Vizetitel nach Hause.

Gute Rennen zeigten auch die B Junioren im Mix Doppelvierer mit Steuermann (JM/F 4x+ B). Aron Pitschke, Julius Kaim, Hannah Waldheuer und Lina Baum wurden von Julia Gatzki gesteuert. Sie fuhren sich im Vorlauf auf den zweiten Platz, welcher sie direkt für das Halbfinale qualifizierte. Der dortige 3. Platz bedeutete das Finale für die fünf. Auch dort ruderten sie ein tolles Rennen und wurden insgesamt 6. Boot.

Außerdem konnte der TVK nach Jahren mal wieder einen eigenen Junior B Achter auf einer Regatta melden. Benedikt Waldheuer, Julius Kaim, Aron Pitschke, Felix Nitscke, Tom Hensel, Vitus Brasch, Lars Wolters und Lauris Antke wurden von Tabea Pitschke gesteuert. In einem 6 Boote Feld ruderten die acht Jungs ein ambitioniertes Rennen und landeten auf dem 5. Platz.

Insgesamt war es dennoch allen anzumerken, dass sie froh waren über die Möglichkeit, in diesem Jahr noch ein paar Regatten fahren zu können und wenigstens für kurze Zeit die Pandemie in den Hintergrund zu rücken – selbst wenn natürlich auf dem Regattaplatz viele Corona Umgangsregeln einzuhalten waren.

Text – 27.10.2020: Laura Kampmann

Titelbild sowie alle nachfolgenden Bilder – Copyright © 2020: Detlef Seibt – Mein Ruderbild

TVK_Sprintmeisterschaft2020_IV TVK_Sprintmeisterschaft2020_V TVK_Sprintmeisterschaft2020_VI TVK_Sprintmeisterschaft2020_VII TVK_Sprintmeisterschaft2020_VIII TVK_Sprintmeisterschaft2020_IX TVK_Sprintmeisterschaft2020_I-klein TVK_Sprintmeisterschaft2020_I TVK_Sprintmeisterschaft2020_II TVK_Sprintmeisterschaft2020_III

Duschen auf dem Vereinsgelände wieder nutzbar – unter Auflagen!

Der TVK-Vorstand hat am Wochenende Folgendes bekannt gegeben:

“Liebe Sportler des TVK,

obwohl die Corona-Pandemie noch nicht ausgestanden ist, sind weitere Lockerungen von Seiten des Landes und der Stadt erlassen worden. Wir wollen nun auch am TVK versuchen, uns ein Stück weit der Normalität zu nähern, ohne jedoch die immer noch bestehenden Risiken des Infektionsgefahren aus dem Auge zu verlieren.

Ab sofort geben wir die Umkleiden und die Duschen am TVK unter folgenden Bedingungen wieder zur Benutzung frei:

• Es muss weiterhin eine Anwesenheitsliste bzw. Fahrtenbuch über die Anwesenheit geführt werden. Wenn keine separaten Duschlisten geführt werden, gilt der Fahrtenbucheintrag auch für die Duschen

• Die maximal Anzahl der Benutzer ist bei nicht-kontaktfreien Gruppen auf 10 Personen beschränkt, bei allen anderen dürfen max. 6 Personen gleichzeitig in die Umkleide. Im jeden Bankbereich bitte immer nur 2 Personen gleichzeitig, damit der Abstand von 1,5 m gewährleistet ist.

• Wir können nun nicht für jedes Nutzungszenario eine eigene Regel aufstellen, daher gilt grundsätzlich, das im Zweifel max. 6 Personen mit 1,5 m Mindestabstand einzuhalten sind.

• Beim Betreten und Benutzen der Umkleide ist Mundschutz zu tragen, beim Duschen natürlich nicht.

• Die Umkleiden sollten möglichst immer nur von den Personen zusammen genutzt werden, die auch vorher im Training nicht-kontaktfrei trainiert haben. Ggf. bitte in mehreren Gruppen nacheinander umkleiden bzw. duschen.

• Alle anderen müssen in der Umkleide und der Dusche den Sicherheitsabstand von 1,5 m einhalten.

Diese Regelung gilt vorbehaltlich der Maßnahmen und Verordnungen von Land oder Stadt, die evtl. bei einer Änderung der Corona-Lage erlassen werden. Wir müssen also jederzeit damit rechnen, dass u.U. wieder restriktivere Maßnahmen erlassen werden, die eine erneute Schließung der Umkleiden/ Duschen notwendig machen.

Grundsätzlich gilt wie immer, auch bei dieser Regelung die Weisheit von Immanuel Kant: “Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.”

Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand”

Schrittweise Wiederaufnahme des Sportbetriebs beim TVK

Information für alle Sportler*innen des TVK

Langsam und schrittweise werden die Beschränkungen des Sportbetriebes durch das Land und die Stadt Essen gelockert. Das geschieht abhängig von den individuellen Sportarten und von den Standorten der Hallen. Zunächst wurden Sportarten freigegeben, die kontaktlos und individuell ausgeübt werden können – so z.B. Badminton, Kanu, Rudern und Tischtennis. Ab dem 1. Juni sollen auch die anderen Sportarten folgen. Die Stadt Essen gibt jedoch nicht alle Sportstätten auf einmal frei, sondern öffnet die einzelnen Hallen sukzessive.

Hier sind die wichtigsten Quellen zum aktuellen Stand:

Dennoch sind wir alle im Zuge der Freigabe gefordert und angehalten, strenge Hygienevorgaben zu erfüllen. Daher muss der Verein für jede Sportart ein Hygienekonzept vorlegen, an deren Erstellung TVK-Vorstand und Abteilungsleitungen gerade mit Hochdruck arbeiten. Sobald diese fertig sind, sind sie von einem Fachmann dahingehend zu prüfen, ob sie den Anforderungen genügen. Alle Involvierten bemühen sich, den TVK-Sportlern*innen so schnell wie möglich wieder die Ausübung ihres Sports zu ermöglichen, bitten gleichzeitig aber auch um etwas Geduld und Verständnis, wenn das nicht immer sofort umzusetzen ist.

Die Abteilungsleiter*innen werden ihre Mitglieder zeitnah informieren, wann und in welchem Umfang die einzelnen Sportarten wieder ausgeübt werden können.

17.05.2020 | TVK-Vorstand
Jürgen Klein, Dr. Stephan Bühne & Thomas Sonnenschein

faq_breitensport_–_stand_07._mai CoronaSchVo05-11 Hygienekonzept TVK Information_Vereine_CoronaSchVO_12.05.20 CoronaSchVOAuslegung05-11 TVK-Lockerungen_20200517

Sport- und Vereinsbetrieb bleibt bis auf Weiteres eingestellt

Leider sind aktuell noch keine Lockerungen für den Vereins- und Sportbetrieb in Sicht – trotz zahlreicher Bemühungen seitens der verschiedenen Sportverbände, zumindest die Einzelsportarten im oder am Vereinsgelände wieder zu erlauben. Daher müssen auch beim TVK alle sportlichen oder geselligen Aktivitäten seitens der Mitglieder in oder auf einer Sportstätte des Vereins bis auf Weiteres ruhen.

Einige Sportarten sind allerdings schon kreativ geworden und versuchen sich an einer Challenge oder im Online-Training. Wir werden die Verantwortlichen ermutigen, ihre Angebote hier auf der Webseite zu veröffentlichen, damit sie allen interessierten Sportlern*innen zugänglich werden.

22.04.2020 | Diana Ricken

TVK-Corona.png

Wassersport am TVK in Zeiten von Corona

In der letzten Woche haben den Vorstand wiederholt Anfragen zur Möglichkeit der Ausübung des Wassersports am TVK erreicht. Vor allem im Hinblick darauf, dass viele auch einzeln unterwegs sind, und so eigentlich keine Gruppenbildung stattfindet. Der Vorstand hat sich daher noch einmal nach den rechtlichen Rahmenbedingungen erkundigt und muss leider mitteilen, dass der TVK als Sportverein verpflichtet ist, den gesamten Sportbetrieb, egal ob in der Gruppe oder einzeln, auf dem Vereinsgelände zu untersagen. Zur Anfrage, ob Einzeltraining möglich ist, gibt es folgende Aussage des LSB:

“Nach dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen in der derzeit aktuellen Fassung vom 17.03.2020 sind unter anderem folgende Angebote bzw. Einrichtungen zu schließen bzw. einzustellen:

Jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen ab dem 17.03.2020.

Hiernach wird nicht differenziert zwischen Mannschafts-, Gruppen- oder Einzeltraining. Ziel der angeordneten Maßnahmen ist es, jegliche unnötigen Sozialkontakte zu vermeiden, um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Dies gilt auch für die mit dem Besuch einer Sportanlage verbundene An- und Abreise und mögliche Kontakte in Umkleideräumen. Nach hiesiger Ansicht lässt der Erlass keine differenzierende Auslegung zu. Die Sportvereine sollten der gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und die Anordnungen der Behörden konsequent umsetzen.”

Somit sieht sich der Vorstand gezwungen, es zu untersagen, dass auf und vom TVK-Gelände Sport ausgeübt wird. Daher ist es auch untersagt, den Steg des Vereinsgeländes für Wassersport zu nutzen. Das betrifft ergo nicht nur Gruppen mit mehr als 2 Personen, sondern auch die Ausübung als Einzelperson oder zu zweit auf dem Vereinsgelände.

Der Vorstand bedauert dies außerordentlich, aber ist leider in der Pflicht, die behördlichen Vorgaben umzusetzen und bekannt zu geben.

04.04.2020 | Der Vorstand des TVK Essen
Jürgen Klein, Stephan Bühne, Thomas Sonnenschein

Wassersport_Corona

WICHTIG für alle Sportler*innen auf dem Vereinsgelände: Neues Schließsystem wurde installiert

Das bereits angekündigte elektronische Schließsystem wurde am 6. Dezember in (fast) alle Türen auf dem Vereinsgelände eingebaut. Ab sofort ist der Zugang zu Umkleiden und Bootshallen nur noch mit den neuen digitalen Transpondern möglich. Wer einen solchen benötigt, kann diesen in der Geschäftsstelle beantragen und abholen. Die Kontaktaufnahme erfolgt am einfachsten über geschaeftsstelle@tvk-essen.de.

07.12.2019 | Dr. Stephan Bühne

WICHTIG für alle Sportler*innen auf dem Vereinsgelände: Neues Schließsystem ab 6.12.

Das bereits angekündigte elektronische Schließsystem wird am 6. Dezember ab 9:00 Uhr in (fast) alle Türen auf dem Vereinsgelände eingebaut. Sobald der Einbau vollzogen ist, ist der Zugang zu Umkleiden und Bootshallen nur noch mit den neuen digitalen Transpondern möglich. Wer einen solchen benötigt, kann diesen in der Geschäftsstelle beantragen und abholen. Die Kontaktaufnahme erfolgt am einfachsten über geschaeftsstelle@tvk-essen.de.

02.12.2019 | Dr. Stephan Bühne