Ein echter Krimi: Volleyballer des TVK II engagiert, aber ohne Zählbares

Ein echter Krimi: Volleyballer des TVK II engagiert, aber ohne Zählbares

Wenn man in die Gesichter der TVKler schaute, als sie nach dem Schlusspfiff zusammenkamen und den abschließenden Worten der Coaches lauschten, ließ sich nicht wirklich das ablesen, was auf den Spielberichtsbögen aber brutal zu Buche steht. Am zweiten Heimspieltag der Saison reichte es gegen die routiniert auftretenden Gegner leider nicht für weitere Punkte. Dabei entschieden insbesondere im zweiten Spiel des Tages nach langem Kampf nur Wimpernschläge. Unterm Strich steht ein positives Gefühl.

Zunächst aber startete der Tag für unsere Volleyballer gegen den VC Blockfrei. Im Kaltstart jedoch fand die Mannschaft sehr lange überhaupt nicht zu ihrem Rhythmus, spielte sich über 0:5 und 1:8 phasenweise selbst in Lethargie. Erst gegen Mitte des ersten Satzes gab es die ersten Beweise dafür, dass der TVK anwesend ist – um den Gegner ernsthaft zu verunsichern aber viel zu spät (7:25).

Umso bemerkenswerter war dann aber die Entwicklung im zweiten Satz des Spiels. Von Beginn an war das Team plötzlich hellwach, spielte mit, beschäftigte Blockfrei in der Defensive. Leider fehlte in den entscheidenden Phasen dann aber der letzte Druck im Angriffsspiel, um die stabile Annahme der Gäste zu verunsichern und den Entscheidungssatz zu erzwingen (17:25).

Direkt im Anschluss ging es gegen den SC Phönix Essen und von Anfang an war klar, dass es nicht einfacher werden würde. Durch den schlechten Auftakt im ersten Spiel sensibilisiert, zeigten sich alle Spieler offensiv und defensiv auf den Punkt fokussiert und überraschten ihren Gegner mit hohem Spieltempo, klugen Pässen und vor allem auch tollen Rettungsaktionen (12:11). Vor lauter Kulisse von beiden Spielfeldseiten schaffte es keine der Mannschaften entscheidende Spielvorteile zu erarbeiten (23:22). Zum Ende des Satzes schien das entscheidende Quäntchen Glück auf der Seite des TVK, als es beim Stand von 24:22 in den ersten – und kurz darauf in den zweiten Satzball ging; beide jedoch stark vom SC Phönix verteidigt, der in einem packenden Spiel den Sack letztlich zu machte (27:29).

Spätestens jetzt war allen Spielern klar, dass es durchaus noch etwas zu holen gibt an diesem Tag. Und die Halle fing an zu beben. Wiederum erwischt der TVK einen unfassbar schlechten Start, wird beim Stand von 0:6 und 2:11 früh in beide Auszeiten gezwungen. Insbesondere die zweite Auszeit weckt dann schier ungeglaubte Kräfte: unter dem unfassbaren Beistand von der Auswechselbank und mit dem Fokus an der richtigen Stelle spielt das Team plötzlich völlig entfesselt auf und überrennt die überforderte Mannschaft des SC Phönix, die plötzlich arge Probleme bekommt (7:12, 15:15). Der TVK schafft es immer wieder mit schnellen Angriffen für Unruhe zu sorgen, die stabile Annahme ist dafür der Schlüssel. Und es wird immer lauter in der Halle, jeder Spieler, ob auf dem Feld oder an der Seitenlinie, fiebert mit! Das verdiente Ergebnis: ein 25:20-Satzerfolg. Und das nach 9-Punkte-Rückstand!

Der erzwungene dritte Satz verlangt beiden Teams nun alles ab. Vor allem die wiedererstarkte Blockarbeit der Gäste stellt den TVK immer wieder vor Probleme. Es werden einige lange Rallyes gespielt, die zuungunsten der Heimmannschaft ausgehen. So schafft es Phönix trotz weiterhin guter und engagierter Leistung der Grünen die entscheidende Distanz aufzubauen und den Satz und somit das Spiel zu gewinnen (20:25).

Und nichtsdestotrotz: unsere Hobbyvolleyball-Mannschaft II macht große Schritte in die richtige Richtung. Sowohl taktisch als auch spielerisch entwickelt sich das Team von Spieltag zu Spieltag zusehends; und so erkennt auch der Gegner nach Abpfiff an: „Wenn ihr so weitertrainiert, wird es für uns in der Rückrunde verdammt schwer…“. Besonders erwähnenswert ist nicht zuletzt auch die stets hervorragende Stimmung im Team, insbesondere auch von den Spielern, die gerade keine Einsatzzeit bekommen und trotzdem jederzeit spielbereit sind, verlässlich mit tollen Leistungen auf dem Spielfeld helfen können, wenn sie benötigt werden, und vor allem eine wahnsinnige Stimmung bereiten. Und das gilt für unseren gesamten Kader.

Die Spiele im Überblick:

SC Phönix Essen 2 : 0 VC Blockfrei
TV Kupferdreh II 0 : 2 VC Blockfrei
TV Kupferdreh II 1 : 2 SC Phönix Essen

Unser Kader für den zweiten Spieltag:

Sabine Arndt-Ellerhold, Rola El Bodon, Nina Glaesmann, Nicole Tornow-Elbe, Julia Blumenhagen, Sascha Oedekoven, Christian Feldmann, Rami Aljomaa, Samuel Grieger, Jan Tenbrink

Die Mannschaft geht nun bis zum 08.12. in eine relativ lange Punktspielpause. Die Zwischenzeit bleibt aber nicht ungenutzt: vom 23.-25. November geht es ins Trainingslager in die Lüneburger Heide (siehe Vorabbericht).(JT)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.