Pressemeldung 20.08.2019: TVK-Triathlet Stein mit bei Deutschen Meisterschaften in der AK 70 erfolgreich

TVK-Triathlet erfolgreich bei Europameisterschaft in Weert/NL

Kurzmeldung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

TVK-Triathlet Stein wird Deutscher Meister und Vizemeister

Sieg in der AK 70 beim Sprinttriathlon sowie 2. Platz auf der olympischen Distanz

Essen, 18. August 2019 – Altersklassen-Triathleten*innen, die an den Deutschen Meis-terschaften im Sprinttriathlon und über die olympischen Distanzen teilnehmen, müssen sich innerhalb von 6 Tagen bestmöglich regenerieren und zudem von Bremen nach Bay-ern reisen. Wolfgang Stein vom Turnverein 1877 e.V. Essen-Kupferdreh (TVK) schreckte das nicht und startete in der Altersklasse 70 bei beiden Veranstaltungen.

Stein ist ein „alter Hase“ und seit 32 Jahren aktiver Triathlet. 2001 sowie 2005 erfüllte er sich mit Starts beim Ironman Hawaii den Traum der meisten Triathleten und errang 2002 bei seinem ersten Start auf einer Deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille über die Langdistanz. Danach erkämpfte er mehrfach zweite und dritte Plätze bei verschiedenen Deutschen Meisterschaften über alle Distanzen, aber erst 2018 gelang es ihm, bei der DM auf der Sprintdistanz in Düsseldorf ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Die-sen Titel galt es nun zu verteidigen, nachdem er bei den Europameisterschaften im nieder-ländischen Weert Anfang Juni noch die im Schwimmen und Radfahren eroberte Führung beim abschließenden Laufen wieder abgeben musste und es im Endergebnis „nur“ zum zweiten Platz reichte.

Die Deutschen Meisterschaften im Sprinttriathlon wurden im Rahmen des 8. GEWBA City Triathlon Bremen am 11. August ausgetragen. Das bedeutete für die 267 Starter*innen, 750 m im Europahafen zu schwimmen, 20 km mit dem Rad über zwei Runden à 10 km durch die Überseestadt und eine Laufstrecke über 5 km vom Europahafen entlang der Weser bis zur Altstadt über die sogenannte Schlachte – die in den 1990er Jahren sanierte historische Uferpromenade. Wolfgang Stein war einer von 12 gemeldeten Startern in der AK 70.

Wegen des starken Windes in Bremen entschloss Stein sich in letzter Minute, d. h. nach-dem er bereits zum Wettkampf eingecheckt war, ein weniger windanfälliges Vorderrad zu montieren. Sieben Minuten später musste er aufgrund der Verzögerung mit dem Rad durch die Wechselzone fahren, anstatt es zu schieben, und bekam dafür vom Kampfrich-ter eine Zeitstrafe von 15 Sekunden. „Was ein Auftakt - ich war so nervös, dass mir bei beiden Wechseln etliche Fehler unterlaufen sind. Z. B. bin ich mit dem Fahrrad losgelau-fen, ohne die Startnummer anzulegen“ erinnert sich Stein. Trotzdem kam er als Erster aus dem Wasser und konnte während des Radfahrens die Führung halten, wenngleich der Abstand zum späteren Zweiten deutlich kleiner wurde. Die Laufstrecke sollte es also ent-scheiden. Es zahlte sich nun aus, dass Stein in den vergangenen Wochen intensiv an seiner Laufleistung gearbeitet hatte, denn der amtierende Europameister konnte nicht mehr aufschließen. Die Revanche glückte und Stein kam nach 1:20:37 h mit einem Vor-sprung von 1:04 min ins Ziel.

Viel Zeit zum Feiern und Erholen blieb ihm jedoch nicht, denn das idyllische Städtchen Beilngries im Altmühltal richtete direkt am folgenden Samstag die Deutschen Meister-schaften der Altersklassen im olympischen Triathlon aus. Hier galt es 1.500 m im Main-Donau-Kanal zu schwimmen, 40 km mit über 500 m Höhenunterschied auf dem Rad zu absolvieren und 10 km zu laufen.

Nach dem Schwimmen belegte Stein den dritten Platz. Beim Radfahren konnte er die Po-sition halten und sich im abschließenden Lauf auf Platz 2 vorschieben. Stein: „Da mein persönliches Highlight dieser Saison die Weltmeisterschaft Anfang September in Lausan-ne ist, habe ich die wenigen Tage nach dem Sprint in Bremen normal weiter trainiert. Der „Akku“ in Beilngries war somit relativ leer und auf dem Rad lief es auch nicht so richtig. Daher bin ich mit dem Vizemeistertitel in einer Gesamtzeit von 2:32:47 h zufrieden.“ Er hat nun 2 Wochen Zeit, sich zu erholen und zu regenerieren, bevor er wieder angreift.

Pressemeldung 17.07.2019: 16. Kupferdreher Drachenbootregatta punktet bei Teams und Besuchern

Pressemeldung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

Reichlich Action und Spannung auf dem Wasser am oberen Baldeneysee
16. Kupferdreher Drachenbootregatta punktet bei Teams und Besuchern

Essen, 17. Juli 2019 – Die Wetterberichte prognostizierten eine hohe Regenwahrscheinlichkeit mit umfangreichen Niederschlägen für die 16. Kupferdreher Drachenbootregatta am vergangenen Samstag. Am Ende des Tages aber gab es lediglich einen kräftigen Schauer am Morgen, bevor sich am Nachmittag sogar die Sonne blicken ließ. Die Aktiven der ausrichtenden Drachenboot-Abteilung des Turnvereins 1877 e. V. Essen-Kupferdreh (TVK) waren jedoch nicht nur mit dem Wetter zufrieden, sondern durften sich darüber hinaus über eine rundum gelungene Veranstaltung sowie einen sportlichen Erfolg freuen.

Die Kupferdreher Drachenbootregatta ist bei Drachenboot-Sportlern aufgrund des besonderen Formats sehr beliebt. In der Wettkampfklasse „Kurzstrecke+“ werden nicht nur die sonst üblichen 250 m -Rennen gefahren und Sprintsieger gekürt, sondern zusätzlich noch ein Verfolgungsrennen über 1.200 m ausgetragen, für das sich nur die acht schnellsten Teams der 250 m-Rennen qualifizieren.

Im „Kupferdreher Dreikampf“ bestreitet jedes Team 2 Rennen über 250 m und 2 Rennen über 440 m. Aus den jeweiligen Zeitdifferenzen ergibt sich dann die Startreihenfolge für das interessanteste Rennen des Tages – die Verfolgung über 2.500 m mit vier Wenden. Dabei starten die Teams im Abstand von zehn Sekunden auf die Strecke – das Team mit dem größten Zeitrückstand als erstes, das schnellste Team zuletzt. Dieser Modus sorgt für zahlreiche spektakuläre Überholmanöver und hochspannende Rennen, die bei den Zuschauern auf der Eisenbahnbrücke regelmäßig zu lautstarker Begeisterung führen.

„Unsere Regatta spricht durch die beiden speziellen Wettkampfklassen und die traditionell starke Konkurrenz insbesondere sportlich ambitionierte Teams an so dass alle Startplätze bereits sehr frühzeitig vergeben waren und schon jetzt nach dem Termin für 2020 gefragt wurde“, freut sich Ute Caspari, Abteilungsleiterin Drachenboot, und ergänzt: „Einige Teams nehmen für unsere Tagesveranstaltung durchaus eine lange Anreise in Kauf wie z. B. heute die Teams aus den Niederlanden, Minden, Koblenz, Hannover, Saarbrücken und Berlin“.

In der „Kurzstrecke+“ gingen dieses Jahr 12 Fun-Sport-Teams an den Start – mit dabei die TVK-Mannschaften DraBoManiacs und RWE Energiebündel, die sich in dem starken Teilnehmerfeld im Mittelfeld platzierten. Das Irish Pub Punk Team aus Koblenz zeigte sich in den Finalläufen auf der kurzen Strecke als unschlagbar und gewann das A-Finale knapp vor der Bugwelle Niederrhein, Lokomotive Beyenburg und den Kölschen Drachen.
Auch im abschließenden 1.200 m -Verfolgungsrennen wurde das Irish Pub Punk Team seiner Favoritenrolle gerecht und verteidigte den Wanderpokal vor den stark aufkommenden TUI DraxX aus Hannover und dem Team „Annika, Julia und die 20 Paddelmäuse“.

Beim „Kupferdreher Dreikampf“ traten 15 erfahrene und sehr ambitionierte Teams gegeneinander an und schenkten sich in den Rennen nichts. Team Rote Drache Mülheim führte die Tabelle vor dem entscheidenden 2.500 m-Rennen mit 3 Sekunden vor Drag Attack aus Wuppertal an. Dahinter folgten The Dutch Dragons sowie Taki & Thunder. Das TEAM TVK als Gastgeber lag auf Rang 5 und hätte die Strecke gute 13 Sekunden schneller als der bärenstarke Tabellenführer zurücklegen müssen, um die Gesamtwertung noch zu gewinnen. Während sich die zuletzt gestarteten Roten Drachen mit Drag Attack und Taki & Thunder in Positionskämpfen aufrieben, konnte das TEAM TVK seinen Heimvorteil nutzen und Sekunde um Sekunde gut machen – durch eine beeindruckende Energieleistung und insbesondere durch ganz enge, extrem nah am Brückenpfeiler gesteuerte Wenden. Nachdem das Team im Zieleinlauf auch noch das letzte vor ihm gestartete Boot überholen konnte, wurde die Bekanntgabe der Ergebnisse mit Spannung erwartet. Und tatsächlich hatte das TEAM TVK die Langstrecke gewonnen – allerdings mit einem Vorsprung von „nur“ gut 8 Sekunden Somit siegte Team Rote Drache Mülheim nach 2018 auch 2019 in der Gesamtwertung. Das TEAM TVK erkämpfte sich mit nur 5 Sekunden Rückstand nach 5 Rennen einen tollen 2. Platz vor Drag Attack auf Rang 3.

Nach der Siegerehrung zeigt sich Regattaleiterin Diana Ricken versöhnt: „Es kostet die Abteilung jedes Jahr aufs Neue viel Zeit, Kraft und Nerven diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen, aber die vielen positiven Rückmeldungen zeigen uns immer wieder, dass sich der ganze Aufwand lohnt.“

Wer selber einmal im Drachenboot paddeln möchte, findet auf www.tvk-essen.de/drachenboot viele Informationen und Angebote zum Einstieg.

Die Bilder des Tages finden sich in diversen Fotostrecken auf www.tvk-regatta.de.

TVK-PN-20190717_16-Kupferdreher-Drachenbootregatta_Bild_Siegerehrung-pure-Freude_YF-P7132724.jpg

Pressemeldung 09.07.2019: Drei Siege für den TVK beim Gillerbergturnfest

Pressemeldung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

Drei Siege für den TVK beim Gillerbergturnfest

Essen, 9. Juli 2019 – Nachdem im vergangenen Jahr bereits 15 Athleten des TVK zum Freiluftturnen auf des Gillerbergfest gefahren waren, fand sich dieses Jahr eine etwas größere Gruppe zusammen. Von Freitag bis Sonntag, 5.-7. Juli, starteten 15 Turnerinnen und 4 Turner des Turnvereins 1877 e.V. Essen-Kupferdreh beim 112. Gillerbergfest. Das Gillerbergturnfest findet jährlich seit 1907 auf der Ginsberger Heide bei Hilchenbach statt. Die Ginsberger Heide liegt auf 600 m mitten im Wald. Die Wettkämpfe finden auf einem eigens dafür angelegten Sportplatz statt. Ein Großteil der Wettkämpfer zeltet während des Bergfestes direkt daneben. Mit seinen diesmal über 2.300 Teilnehmern ist es das größte Bergturnfest im deutschsprachigen Raum. Diese Zusammenstellung macht das Gillerbergfest, bei den eingefleischten Fans nur “Giller” genannt, zu einen einmaligen Erlebnis. Giller ist Kult.

Bei günstiger Wettervorhersage wollten sich auch die Turnerinnen und Turner diese besondere Atmosphäre nicht entgehen lassen und fuhren mit Trainer Michael Alfermann am Freitag mit dem Zug bis Vormwald. Von dort zogen sie anschließend mit Sack und Pack durch den Wald bis zum Giller. Oben angekommen hieß es gemeinsam die von Philipp Sickora und Merle Szabo per PKW angefahrenen Zelte errichten und für ein Abendessen zu sorgen.

Bei wunderschönstem Wetter starteten am Samstagmorgen die TVK-Mannschaften in den Altersklassen 10/11 und 14/15 des Kindergruppenwettstreits. Dabei handelt es sich um einen Mannschaftsmehrkampf aus Bodenturnen, Minitrampolin, Schlagballwurf, Sprint und einer Zusatzaufgabe. Die Zusatzaufgabe ist jedes mal anders und eine Überraschung für die Teilnehmer. In diesem Jahr galt es, CDs mit Bratpfannen zu fangen.

Insgesamt beteiligten sich 65 Mannschaften mit über 300 Startern am KWK. Für den TVK starteten in der AK 10/11 Charlotte Schmidt, Vivian Hailey Vorberg, Klara Wegner, Marla Holst und Lena Jablonski. Mit 93,7 Punkten belegten sie den 15. Platz von 17 Teams in der Altersklasse. Johanna Kohaus, Lilianne Spyrka, Nina Fust, Frida van Heek und Helen Löbbert erturnten als zweite Mannschaft in der Altersklasse 14/15 mit 100,8 Punkten den 12. Rang von 14 Mannschaften. Wieder recht knapp am Treppchen vorbei auf Platz vier landete das im Vergleich zum letzten Jahr unveränderte “Team eins”. Lana Helbach, Katharina Kohaus, Renée Schneider und Lilly Laserich erturnten dabei mit 112,4 erneut einen Vereinsrekord bei diesem Wettbewerb.

Am Nachmittag beteiligten sich Johanna Kohaus, Nina Fust, Helen Löbbert und Lana Hellbach am erstmals ausgetragen Ginsberger Heide Junior Pokal. Dabei mussten im K.O.-System diverse Wettbewerbe gewonnen werden. Nach Siegen im Vollballweitwurf, dem Geschicklichkeitsparkour und Schubkarrenlaufen konnten sie es bis ins Finale Tauziehen schaffen. Dort zogen dann die 4 Mädchen aus Kupferdreh die 4 Jungs vom TV Krombach gleich zweimal über den Platz und sicherten sich so als erste die Siegertrophäe, eine Glocke.

Am Abend beteiligte sich der TVK bei der erstmals seit 12 Jahren wieder ausgetragenen Giller-Night-Show mit gleich zwei Gruppen. Als erstes traten die Mädchen und zwei Trainer mit einer Trampolinvorführung auf. Der spaßig gemeinte Tanz der Trainer bildete gar den unterhaltsamen finalen Act der Show.

Am Sonntagmorgen waren die beiden Trainer Philipp Sickora und Michael Alfermann mit ihren Wettkämpfen an den Geräten dran. Nach einer kühlen Nacht konnte Michael Alfermann in seiner Altersklasse ü30 die Konkurenz vom TV Krombach auf die Plätze zwei und drei verweisen. Mit 62,0 Punkten erturnte er auch die höchsten Gesamtpunktzahl aller Teilnehmer. Philipp Sickora siegte in der Altersklasse 19-29 Jahre 57,30 Punkten.

Auch bei den Mädchen gingen drei Teilnehmerinnen an die Geräte. In der Altersklasse 10-15 Jahre erturnte Lana Hellbach mit 59,35 Punkten den 4. Platz. Katharina Kohaus landete mit 58,7 Punkten einen Platz dahinter. Renée Schneider belegt in der gleichen Wettkampfgruppe mit 55,0 Punkten den 12. Platz unter den 29 Starterinnen.

Im Anschluss an diese Wettkämpfe hieß es für die Teilnehmer Sachen packen, Abschied vom Giller und neu gewonnen Freunden nehmen. Das Wochenende war für alle ein schönes Erlebnis, wenngleich auch sehr anstrengend. Nächstes Jahr wollen dennoch alle wiederkehren.

Die Platzierungen im Überblick:

KWK

  • AK 10/11, 17 Teams: 15. Charlotte Schmidt, Vivian Hailey Vorberg, Klara Wegner, Marla Holst, Lena Jablonski; 93,7 Punkte
  • AK 14/15, 14 Teams: 4. Lana Helbach, Katharina Kohaus, Renée Schneider, Lilly Laserrich 112,4; 12. Johanna Kohaus, Lilianne Spyrka, Frida van Heek, Nina Fust und Helen Löbbert, 100,8

Ginsberger Heide Junior Pokal (15 Teams):

  1. Johanna Kohaus, Nina Fust, Helen Löbbert und Lana Hellbach

Gerätwettkämpfe

  • AK M30+; 1. Michael Alfermann, 62,00 Punkte
  • AK M19-29; 1. Philipp Sickora, 57,30
  • AK W10.15; 4. Lana Hellbach, 59,35
  • AK W10.15; 5. Katharina Kohaus 58,70
  • AK W10.15; 12. Renée Schneider, 50,9

TVK-KM-20190709_3-Gillersieger TVK-KM-20190625_LTF-Hamm Gillerberg-Team Reck-k-3.jpg tauziehen-giller-k-2.jpg kohaus-sprung-giller-k-1.jpg gruppetvk-gillerk-0.jpg

Pressemeldung 26.06.2019: Doppelgold für Laura Kampmann bei der U23 DM

Doppelgold für Laura Kampmann (TVK) auf den Deutschen U23-Meisterschaften

Kurzmeldung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!


Alle Bilder - Copyright © 2019: Detlev Seyb - Mein Ruderbild

Doppelgold für Laura Kampmann (TVK) auf den Deutschen U23-Meisterschaften
Mit Erfolgen im Einer und Doppelvierer sichert sie sich das U23 WM-Ticket nach Florida

Essen, 26. Juni 2019 – Der Turnverein 1877 e.V. Essen-Kupferdreh freut sich mit seiner Vorzeige-Ruderin Laura Kampmann, die sich auf dem Beetzsee in Brandenburg nach ei-ner überaus erfolgreichen Saison mit der Goldmedaille im Frauen-Einer und -Doppelvierer der unter 23-Jährigen belohnt hat. Aufgrund dieser außerordentlichen Leistung nominier-te der Deutsche Ruderverband Laura für die U23-Weltmeisterschaft im sonnigen Sarasota, Florida.
Auch Frank Decker, Landestrainer vom Nordrhein-Westfälischen-Ruderverband und lang-jähriger Trainer der Ruderriege TVK Essen darf sich auf die Weltmeisterschaften in Florida freuen – denn ihm wurde die Betreuung des weiblichen Leichtgewichtsboote anvertraut.

„Ich bin einfach nur überglücklich! Trotz einiger Rückschläge in der Wintervorbereitung bin ich nun zweimal Deutscher Meisterin - das ist einfach der Hammer“, strahlte Laura Kampmann nach einem durchaus turbulenten Wettkampfwochenende. Die Vorläufe wa-ren nämlich bereits für Donnerstag angesetzt, doch pünktlich zum Start der Regatta zog ein Gewitter auf. Alle Rennen wurden um Stunden verschoben und der geplante Vorlauf im Frauen-Einer fiel vollständig aus, nachdem gleich vier Gegnerinnen für das starke Mel-defeld im Einer abmeldeten und sich in anderen Bootsklassen bessere Chancen erhoff-ten. Zeitgleich erreichte das eingespielte Duo Frank und Laura die Nachricht aus Pots-dam, dass sich die Anreise einer Teampartnerin aus dem Doppelvierer aufgrund der Nachwirkungen eines Infekts verzögert. Doch Laura konnte der ganze Trubel nicht aus der Ruhe bringen. Stattdessen schob sie kurzfristig noch eine lockere Trainingseinheit ein.

Am Freitag ging es mit einem Bahnverteilungsrennen im Frauen-Doppelvierer weiter, wo-bei die Ruderin aus Potsdam noch nicht hundertprozentig fit war und daher ihre Kräfte schonen musste. Der Plan ging dennoch auf und Lauras Doppelvierer sicherte sich nach einem guten Rennen den zweiten Platz. Mit einem guten Gefühl ging man am Samstag in den Finals an den Start, obwohl die Bedingungen alles andere als optimal waren: Das Wetter wurde mit 32 Grad sommerlich heiß und ein starker Seitenwind machte den Sport-lern auf dem Wasser das Leben schwer. Damit nicht genug, verursachten unzählige Frei-zeitboote auf dem Beetzsee unnötigen Wellengang.

„Lass Dich nicht von Wind oder Wellen beirren und fahr Dein eigenes Rennen“, gab der Kupferdreher Erfolgstrainer Frank seinem Schützling mit auf den Weg. Laura nahm sich die Worte ihres Trainers zu Herzen und legte sich direkt am Start eine ganze Bootslänge vor das Feld. Sie baute den Vorsprung kontinuierlich aus und entschied bei 1.500 geru-derten Metern das Rennen für sich. Im Ziel waren es 9 Sekunden auf die zweitplatzierte Ruderin aus Speyer. Die sonst eher ruhige Laura riss im Ziel die Arme hoch und schrie ihre Freude in den strahlendblauen Himmel über Brandenburg. Die Goldmedaille im U23-Frauen Einer ist einer der größten Erfolge für die TVK-Ruderin.

Knapp zwei Stunden später ging es dann mit dem Doppelvierer aufs Wasser. Eine starke Belastung für die Sportlerinnen, denn der Körper ist nach so einer kurzen Erholungspha-se noch nicht vollständig erholt und auch Laura spürte das Laktat in den Beinen. Ungüns-tig, da der Doppelvierer mit einem empfindlichen Fußsteuer durch die Regattabahn ge-steuert wird. In Verbindung mit dem starken Wind und den Seitenwellen hatten die vier Ruderinnen beim Steuern somit größere Probleme als erwartet und das Rennen wurde zum echten Kraftakt. Jede Sportlerin musste das Letzte aus sich herausholen damit es im Ziel mit drei Sekunden Vorsprung zu Gold und damit zum Deutschen Meistertitel im U23-Bereich reichte. Nach dieser Glanzleistung nominierte der Deutsche Ruderverband Laura im Doppelvierer für die U23-WM in Florida.

„Eine WM-Nominierung ist für alle Sportler immer ein ganz besonderes Ereignis. Ich freue mich sehr für Laura und über den Erfolg unserer herausragenden Jugendarbeit“, platzte Fabian Weiler, Vorsitzender der Ruderriege TVK Essen fast vor Stolz. „Alle Vereinsmitglie-der fiebern nun den Weltmeisterschaften entgegen und drücken kräftig die Daumen.“ Für Laura hingegen ging es nach einem Tag Pause direkt ins Trainingslager nach Ratzeburg, um sich zusammen mit ihrem Team auf die U23-WM vorzubereiten.

Pressemeldung 25.06.2019: TVK Turner*innen auf NRW-Turnfest erfolgreich

Pressemeldung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

TV Kupferdreh erfolgreich auf NRW-Turnfest

Essen, 25. Juni 2019

Mit zahlreichen guten Platzierungen kehrten die vier Gymnastinnen und sieben Gerätturner*innen des Turnvereins 1877 e.V. Essen-Kupferdreh vom 4. NRW-Landesturnfest in Hamm zurück. Vom 19.-23. Juni hatten sich dort ca. 6.000 Aktive in den verschiedenen DTB-Sportarten in Wettkämpfen gemessen und zusammen gefeiert.

Im Wahlwettkampf traten sechs Turnerinnen in jeweils vier Disziplinen an. Hier konnte Vivian Hailey Vorberg 146., Mia Holtbecker 218., Mira Kleinehollenhorst 163., Marla Holst 41., Lilly Laserich 40. und Renée Schneider 10. werden.

Mangels ansprechender Konkurrenz in seiner Seniorenklasse über 35 Jahre trat Michael Alfermann beim Pokalwettkampf im Gerätturnen in der Altersklasse 18-29 Jahre an. Als mit Abstand ältester Starter des Wettkampfes wurde er mit 59,75 Punkten 15. von 25 Startern.

Eine weitere gute Platzierung konnte die Kleingruppe aus Charlotte Fölsch, Sabrina Bramsiepe, Lara Spettmann und Ann-Kathrin Volkmann im Just-Dance erringen.

„Ich gratuliere allen Wettkämpferinnen und Wettkämpfern zu ihren guten Leistungen!“ zeigte sich Abteilungsleiter Michael Alfermann hoch erfreut.

gymnastinnen-tvk.jpg

Pressemeldung 14.06.2019: TVK-Triathlet erfolgreich bei Europameisterschaft in Weert/NL

TVK-Triathlet erfolgreich bei Europameisterschaft in Weert/NL

Kurzmeldung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

 

TVK-Triathlet erfolgreich bei Europameisterschaft in Weert/NL

Wolfgang Stein wird zum zweiten Mal Vizeeuropameister

Essen, 14. Juni 2019 – Für die Triathleten des Turnverein 1877 e.V. Essen-Kupferdreh (TVK) stand vom 30. Mai bis zum 02. Juni 2019 ein besonderes Event im Kalender: Die Europameisterschaften im Triathlon! In diesem Jahr richtete die Europäische Triathlon Union (ETU) die EM auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad fahren und 10 km Laufen) in Weert bei Eindhoven in den Niederlanden aus. aus. Im Rahmen dieser Meisterschaften kämpften nicht nur Profis, sondern auch die „Agegrouper“ aus 21 Staaten in ihren Altersklassen um die jeweiligen Titel.

TVK-Triathlet Wolfgang Stein wurde bereits 2015 Vize-Europameister, reiste entsprechend motiviert in die Niederlande an. Mit Erfolg, denn auch 4 Jahre später zeigte er sich in guter Verfassung und belegte im Starterfeld mit 21 Teilnehmern in der Altersklasse 70 erneut den zweiten Platz. Wiederholungs-Vize-Europameister Stein zeigte sich nach dem Wettkampf hochzufrieden: „Endlich hat sich mein intensives Schwimmtraining ausgezahlt. Obwohl das ‚Blauwe Meertje’ nur 17 Grad hatte, kam ich als Dritter aus dem Wasser.“ Es gelang ihm ein schneller Wechsel auf die bis nach Belgien führende Radstrecke. Hier konnte er nach etwa 10 km die Führung übernehmen und mit der zweitschnellsten Radzeit von 1:02:02 Std. in seiner Altersklasse die Führung ausbauen. Beim abschließenden 10 km Lauf machte sich allerdings der durch eine im Frühjahr erlittene Fußverletzung bedingte Lauftrainingsrückstand bemerkbar. Dadurch verlor er ca. 3 km vor dem Ziel die Führungsposition und erreichte nach 2:29:15 Std., nur eine Minute hinter dem ebenfalls aus Deutschland kommenden Sieger und 1:15 Min. vor dem drittplatzierten Österreicher, das Ziel.

Eine beachtliche Leistung, doch kein Grund für Wolfgang Stein, sich auszuruhen. Denn er hat in diesem Jahr noch weitere große Ziele: „Anfang August möchte ich bei der Deutschen Meisterschaft auf der Sprintdistanz in Bremen meinen Titel verteidigen. Mein absoluter Saisonhöhepunkt soll jedoch die Weltmeisterschaft am 01.09.2019 in Lausanne sein.“ Der TVK ist stolz auf seinen Ausnahmesportler und wünscht ihm viel Erfolg für die anstehenden Wettkämpfe.

Pressemitteilung 14.05.2019: TVK Gymnastik-Juniorinnen starten bei der Landesmeisterschaft

Pressemitteilung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

TVK Gymnastik-Juniorinnen starten bei der Landesmeisterschaft

Essen, 14. Mai 2019 – Am Muttertag richtete der Essener TB den RTB-Cup für die Juniorinnen, 6-11 Jahre, aus. Mit dabei waren vier Gymnastinnen des TVK in zwei Altersklassen. In der Altersklasse der 6-8jährigen gingen gleich drei Gymnastinnen für uns an den Start, die zweimal ihre Übung ohne Handgerät zeigten. Leni Grote, der man ihre Aufregung vor so vielen Leuten anmerkte, turnte ihre Übung nicht so sicher
wie gewohnt. Sie belegte Platz 8. Platz 7 ging an ihre Vereinskameradin Anna Hilmer, die im ersten Durchgang ihre Leistung wie gewohnt abrufen konnte. Unsere dritte Gymnastin, Lia Zickmann erreichte Platz 6 mit zwei guten Übungen und steigerte sich im Vergleich zu ihrem ersten Wettkampf. Im zweiten Wettkampfteil turnte bei den 8-10jährigen Alexandra Görzen eine Übung ohne Handgerät und eine mit dem Reifen. In ihrer ohne-Handgerät-Übung konnte sie sich steigern, doch der Reifen wollte ihr an diesem Tag nicht ganz gehorchen. So belegte sie Platz 13. Die Trainerinnen sind im Wesentlichen mit den Leistungen zufrieden, sehen aber noch Verbesserungspotenzial für das kommende Jahr.

Pressemitteilung 14.05.2019: TVK’lerinnen hinterlassen einen guten Eindruck beim Regio-Cup Gymnastik

Pressemitteilung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

TVK’lerinnen hinterlassen einen guten Eindruck beim Regio-Cup Gymnastik

Essen, 14. Mai 2019 – Anfang Mai fand in Troisdorf der Regio-Cup Gymnastik statt. Dieser Wettkampf wird für die besten eines Turnverbandes durchgeführt und ermöglicht eine Qualifikation zum Deutschland-Cup. Vom TVK hatten sich im März beim RTB-Cup vier Gymnastinnen in zwei Altersklassen qualifiziert.

In der Altersklasse 11-14 Jahren gingen gleich drei Gymnastinnen von uns an den Start. Ella Zickmann, die drittjüngste des gesamten Wettkampfes, präsentierte zwei gute Übungen mit den Keulen und dem Reifen. In beiden Übungen konnte sie ihre Leistung verbessern und belegte Platz 18. Emily Franzé, wie Ella zum ersten Mal bei diesem Wettkampf, überraschte die TVK-Trainer: Sie steigerte ihre Leistung zum Vorwettkampf um 2,5 Punkte und wurde dafür mit Platz 15 belohnt. Maira Zickmann zeigte ebenfalls eine schöne Übung mit dem Reifen und Keulen und belegte Platz 14.

In der Altersklasse 15-17 Jahre startete für den TVK Vivienne Reinecke. Auch sie musste eine Übung mit Keulen und Reifen turnen, allerdings mit schwierigeren Elementen. Diese beiden Übungen turnte sie erneut sicher durch, so dass sie sich über Platz 12 freuen durfte. Das gesamte Trainerteam ist mit allen gezeigten Leistungen ihrer Gymnastinnen sehr zufrieden und schaut optimistisch in die neue Saison.

rtb-mini-cup3 regio4 TVK-KM-20190515_regio-cup-gym TVK-KM-20190515_rtb-cup-jun

Pressemitteilung 12.05.2019: Zwei TVK Trainer erhalten PILOXING® Barre Instruktoren-Zertifikate

Pressemitteilung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

Zwei weitere Lizenzen für das TVK Fitness & Dance Trainerteam
Übungsleiter erhalten PILOXING® Barre Instruktoren-Zertifikate

Essen, 12. Mai 2019 - Am ersten April-Wochenende nutzten Übungsleiter Andreas T. und Petra Böttcher vom Turnverein 1877 e. V. Essen-Kupferdreh (TVK) im Zuge der Fitnessmesse FIBO die Gelegenheit, ihre Trainer-Lizenzen um das PILOXING® Barre Zertifikat zu erweitern. PILOXING® Barre ist ein Fitnessprogramm, welches dieselben Grundelemente (Pilates und Boxen) wie PILOXING® SSP nutzt, aber die Ballettstange als reines Trainingsgerät einbindet.

„Da konntest Du Dir ja auf der FIBO auch gleich ein passendes Ballettröckchen kaufen“ wurde Übungsleiterin Petra Böttcher mehr als einmal verspottet. Aber sie kennt einige, die sich als Erwachsener erstmalig beim Ballett ausprobiert und schnell wieder aufgegeben haben. Denn „die ruhigen Übungen an der Stange sind äußerst anstrengend und sprechen bei niedriger Pulsfrequenz die Tiefenmuskulatur intensiv an.“ Genau das bildet die Grundlage des PILOXING® Barre Trainingskonzepts. Die Ballettstange führt zu mehr Stabilität während der einzelnen Übungen und ermöglicht den Teilnehmern damit ein besseres Körpergleichgewicht sowie eine korrekte Ausführung der Übungen. So gelingt die gewünschte Aktivierung der Tiefenmuskulatur und die Förderung des gezielten Muskelaufbaus. Das stärkt die Gelenke und schont sie gleichzeitig.

Aber es handelt sich dennoch nicht um „Ballett light“, sondern um PILOXING®. Dafür sorgt der dynamische Wechsel von hochintensiven Pilates-Übungen, die die Muskeln brennen lassen, und kraftvollen Box-Elementen, bei denen sich die Teilnehmer aus vollstem Herzen auspowern können. Dadurch wird das Trainingskonzept zu einem runden und intensiven Intervall-Training mit geringer Belastung („low-impact“). Abteilungsleiterin Petra Böttcher plant bereits das neue Trainingsangebot: „Mobile Ballettstangen sind bestellt und wir werden im Sommer das bestehende Fitness & Dance-Angebot um PILOXING® Barre erweitern. Wir freuen uns über das neue Programm und sind sehr gespannt, wie es ankommt!“

Wer nicht warten will und das „gute Laune Fitness-Workout“ PILOXING® grundsätzlich einmal ausprobieren möchte, ist bei PILOXING® SSP und PILOXING® Knockout herzlich zum Probetraining willkommen. Eine formlose E-Mail an fitness-dance@tvk-essen.de genügt zur Anmeldung. Detaillierte Informationen zu den verschiedenen PILOXING® Angeboten gibt es auf www.tvk-essen.de/fitness-dance.

Pressemitteilung 25.03.2019: TVK Turnerinnen bei Essener Stadtmeisterschaften 2019

Pressemitteilung als PDF? Einfach diesen Link anklicken!

TVK Turnerinnen bei Stadtmeisterschaften

Essen, 25. März 2019 – Wie in jedem Jahr beteiligten sich auch dieses Jahr wieder Turnerinnen des Turnvereins 1877 e.V. Essen-Kupferdreh an den Essener Stadtmeisterschaften im Gerätturnen. Leider scheint es inzwischen zur Tradition zu werden, dass im Vorfeld Erkrankungen oder Verletzungen, die nicht aus dem Turnen stammen, die Vorbereitung behindern oder den Start sogar ganz verhindern.

Von den elf gemeldeten Turnerinnen gingen so immerhin noch acht an die Geräte. Im ersten Durchgang waren das Mira, Leonie, Renée, Thea und Lana. Hier gelang es allen, sich in den gesamt erturnten Punkten im Vergleich zum letzten Mehrkampf zu steigern. Mira belegte in der Altersklasse 12 mit 52,30 Punkten den 13. Platz. In der Altersklasse 13 belegten Leonie den 9. (49,70) und Renée den 7. Rang (51,50). Ebenfalls den 7. Platz, allerdings in der Altersklasse 14 und 15 Jahre belegte Lana Hellbach mit 57,05 Punkten. Thea wurde hier 14. mit 52,05 Punkten.

Im zweiten Durchgang turnten die jüngeren Mädchen Jule, Samatha und Marie. Jule wurde mit 50,25 Punkten 20. bei den elfjährigen. Marie und Samantha wurden eine Altersklasse tiefer 20. (49,10) und 21. (48,75). Trainer Michael Alfermann freute sich am Ende des langen Wettkampftages über die gezeigten Verbesserungen aber: „Wir haben heute auch einiges an Punkten liegen gelassen. Da können und müssen wir besser werden.“

turnerinnen_TVK_ESM-k.jpg TVK-KM-20190325_Stadtmeisterschaften_GT