Die Karateabteilung des TVK

Vergleichbar dem chinesischen Kung Fu oder dem koreanischen Tae-kwon-do werden bei der ursprünglich von der Insel Okinawa abstammenden japanischen Spielart  die Gliedmaßen Arme und Beine zu natürlichen Abwehr- und Angriffswaffen ausgebildet. So stehen hier Blocktechniken sowie Tritt und Schlagtechniken mit Fuß, Knie, Faust (oder der berühmten Handkante) und Ellenbogen im Vordergrund, im Gegensatz z.B. zum Judo oder Aikido. Elemente dieser ebenfalls aus Japan stammenden Kampfkünste sind jedoch auch hier wiederzufinden, und auch im sportlichen Zweikampf  (Kumite, im Gegensatz zum Katawettbewerb = Formenlaufen zur Demonstration perfekter Grundschule) sind Würfe sehr beliebt. Das Erlernen eines Mindestmaßes an Fallschule ist also auch hier, erst recht für Aktive mit Wettkampfambitionen, empfehlenswert

Seit 1997 wird im TVK Karate (Stilrichtung: Shotokan) betrieben. Dies ist die verbreiteste Karate-Stilrichtung, begründet von Gichin Funakoshi, benannt nach dem Namen des ersten Zentraldojos. Die Abteilung ist einem der beiden deutschen Hauptverbände, dem Deutschen Karate Verband (DKV) angeschlossen und somit nicht nur Mitglied der wesentlichen deutschen Sportverbänden (DSB), sondern der weltweit federführenden JKA unter Shihan Asai. Hier gibt es offiziell anerkannte Deutsche-, Europa- und Welt-Meisterschaften.

Rolf Röder, 2. Dan Karate und 1. Kyu Judo, betreibt seit seinem 13. Lebensjahr BUDO  und mittlerweile seit 40 Jahren Karate. In beiden Kampfkünsten hat er viele Jahre aktiv Wettkämpfe bestritten.  Er  betreut die Abteilung seit Anfang an. Die "Züchtung" von Wettkampfleistungsträgern ist nicht vorrangiges Ziel seines Engagements, wenngleich diesbezüglich interessierte Karateka natürlich entsprechende Talentförderung erfahren.

Im Sinne von Meister Funakoshis Leitsatz "Karate ist für alle da" liegt der Schwerpunkt der Übungsstunden aber auf der Förderung und dem Erhalt des Spasses an der karate-spezifischen Bewegung und den sich daraus für Körper (Fitness im Sinne von Kondition, Kraft, Beweglichkeit) und Geist  (z.B. Konzentrationsfähigkeit) ergebenden positiven Konsequenzen.

So ist bei uns jeder Interessierte ab 12 Jahren  (keine Kindergruppen) herzlich willkommen, ob Fortgeschrittener oder bislang sportlich Untätiger. Dies gilt auch für Damen und Herren fortgeschrittenen Alters, denn Karate ist für Anfänger jeder Altersgruppe interessant. Hier geht’s zu den Trainingszeiten. Selbstverständlich ist mehrmaliges Probetraining ebenso wie "nur  mal Zuschauen" möglich.

Mehr Infos erhalten Sie von unserer Geschäftsstelle oder direkt per Email