Gute Beteiligung an Fronleichnamsregatta

Die Bonner Rudergesellschaft sichert sich den Sieg im Harald-Freitag-Gedächtnis-Achter.

RC Witten erfolgreichster Verein

„Sport und Stimmung waren gut“, war die einhellige Meinung der Teilnehmer an der 55. Ruderregatta am Fronleichnamstag, die die Ruderriege des Turnvereins 1877 Kupferdreh auf dem oberen Baldeneysee ausrichtete. Dicht gedrängt standen die Zuschauer am Ufer, um die Rennen dieser Sprintregatta zu beobachten.

Alle fünf Minuten senkte sich an der Kampmannbrücke die Starterflagge, um über 750 Ruderinnen und Ruderer in 420 Booten auf die Strecke zu schicken. Gut angenommen wurden auch wieder die Einer-Slalom-Wettbewerbe für die Kinder, die gleichzeitig während der Rennen unter der Fußgängerbrücke über den Baldeneysee stattfanden.

Packende Rennen prägten das Bild der Regatta. Nach rund 125 Starts in Rennen aller Altersgruppen verfolgten die zahlreichen Zuschauer mit großer Begeisterung insbesondere das Abschlussrennen dieser traditionellen Sprintregatta. Für dieses Rennen, den „Harald-Freitag-Gedächtnisachter“, hatten drei Boote gemeldet. Nach einem spannenden Bord-an-Bord-Kampf gewann in diesem Jahr die Bonner Rudergesellschaft vor dem Ruderverein Rauxel und der Renngemeinschaft Ruderclub Westfalen Herdecke / Crefelder RC / Frankfurter RG Germania.

Ein Anziehungspunkt für die Aktiven war sicher der 2. Lauf West zum regionalen Ruder-Pokal, mit dessen Ausrichtung der Deutsche Ruderverband den TVK beauftragt hatte. Von den elf ausgeschriebenen Rennen waren immerhin neun zustande gekommen, die zum Teil auch volle Felder aufwiesen.

Wie immer auf der Kupferdreher Regatta fanden sich in den Starterlisten manch bekannte Ruderer-Namen. So hatte TVK-Ruderer Ansgar Wessling (Achter-Olympiasieger Seoul 1988) mit Georg Bauer (Ruderklub am Baldeneysee) ein Heimspiel und gewann überlegen sowohl den Männer A Zweier als auch den Masters-Zweier. Aber auch der Nachwuchs erfolgreicher Ruderer macht inzwischen von sich reden. So starteten hier zum Beispiel die Kinder von Armin Eichholz, der zusammen mit Ansgar Wessling im erfolgreichen deutschen Achter saß und als Junior mehrere Jahre im TVK gerudert hat.

Die Erfolge auf dieser TVK-Regatta waren unter den Teilnehmern gut verteilt, denn gleich 31 der 44 Vereine und Renngemeinschaften trugen sich in die Siegerlisten ein. Bei den altersmäßig unbeschränkten Rennen der TVK-Regatta war der RC Witten mit 18 Siegen der erfolgreichste Verein. Der Essener Ruder-Regatta-Verein war zwölfmal vorn.

Bei den JuM-Rennen war der TVK mit zehn Siegen am erfolgreichsten, gefolgt vom Ruderklub am Baldeneysee mit sechs und der Ruderriege Etuf mit vier ersten Plätzen. Erfolgreichster Verein bei den zehn Slalom-Wettbewerben waren TVK und Ruderclub Witten, die hier je dreimal den Sieger stellten.