Sicherheit beim Rudern

 

 

   

 

Die Sicherheit zuerst !!!

Vorher, dabei und nachher !!!

 

 

   

 

Diese Seite fast im Sinne eines Schnellzugriffs die wichtigsten Vorgaben, Pflichten, und Verhaltensregeln zusammen, die der Sicherheit beim Rudern dienen:

  • Grundsätzlich gilt: „Rücksichtnahme!“ und „Jeder hilft jedem - jederzeit!“; zudem sind die Sicherheitsvorgaben des Deutschen Ruderverbandes (DRV) zu beachten, hier klicken.
     
  • In den Ruderbooten unserer Ruderriege darf nur rudern, wer dazu berechtigt ist; detaillierte Aussagen dazu trifft unser Ruderordnung (hier klicken).
     
  • Die Verantwortung im Ruderboot obliegt dem „Schiffsführer“ bzw. "Obmann"; sofern nicht anders bestimmt, ist dies in gesteuerten Booten der Steuermann und in ungesteuerten Booten der Bugmann.
     
  • Vor dem Ablegen ist die Ruderfahrt im (elektronischen) Fahrtenbuch einzutragen.
     
  • Die Hinweise der Bezirksregierung für Schiffahrt & Wassersport auf der Ruhr sind zu beachten (hier kicken); daneben ist möglichst „Rechtsfahrverkehr“ einzuhalten.
     
  • Bei Unfällen ist „Erste Hilfe“ zu leisten sowie möglichst schnell Polizei (110) oder Notruf (112) zu verständigen!
     
  • Generell wird das Tragen einer Rettungsweste empfohlen; dies gilt insbesondere bei Wassertemperaturen unter 10°C (hier klicken).
     
  • Für minderjährige Jugendliche (U18) ist für das Rudern in Rennbooten im Einer und Zweier in der Zeit zwischen Oktober und November und bei Wassertemperaturn unter 10°C die Nutzung einer Rettungsweste verbindlich vorgeschrieben.
     
  • Rudern bei Dunkelheit ist nur mit Beleuchtung erlaubt.
     
  • Bei Hochwasser gilt Ruderverbot, d.h. auf der Ruhr ab einem Pegelstand von 3,58 m  und auf dem Baldeneysee ab 4,31 m; maßgebend ist der Pegel Hattingen, Tel.: +49 (2324) 25757 bzw. hier klicken.
  • Bei Sturm- bzw. Gewitterwarnung darf nicht gerudert werden.
     
  • Bei „Eisschollen-Gefahr“ gilt ein generelles Ruderverbot für alle Ruderboote.
     
  • Schäden an Booten und/oder Material sind unverzüglich zu melden an: rudern@tvk-essen.de); kleinere Reparaturen, wie das Anziehen von Schrauben oder das Befestigen von „Lebensrettern“ an Stemmbrettern, sind sofort auszuführen.
     
  • Unfälle mit Personenschäden im Ruderbetrieb, die zum Einsatz des Rettungsdienstes geführt haben, sind unverzüglich der TVK-Geschäftsstelle und dem Vorstand der Ruderriege (rudern@tvk-essen.de) zu melden; letzterer informiert den Ruderverband (Meldeformular).
     
  • Alle Geräte sind nach der Nutzung zu reinigen, aufzuräumen bzw. an ihren Platz zu bringen; Ruderfahrten sind im Fahrtenbuch auszutragen.
     
  • Alle Räumlichkeiten sind vom jeweils letzten Nutzer zu überprüfen und abzuschließen.

 
Bitte helft mit, dass Rudern ein für uns alle schöner und sicherer Sport bleibt!

Der Vorstand der Ruderriege